Systematische Innovationsmethodiken

Systematische Innovationsmethodiken (SIM) spielen weltweit eine zunehmend wichtige Rolle. Mit unserer Arbeitsgruppe am Institut für Angewandte Informatik (InfAI) der Universität Leipzig bauen wir in Mitteldeutschland einen entsprechenden Kompetenzpool auf, der sich insbesondere auf widerspruchsorientierte Innovationsmethodiken wie TRIZ orientiert.

Widersprüchliche Anforderungen stellen Sie vor besondere Herausforderungen. Was tun, wenn Sie einen heißen Tee trinken möchten, sich aber nicht die Finger am Teeglas verbrennen wollen? Ein klassischer Widerspruch, dessen Kompromisslösung „lauwarmer Tee“ niemanden zufriedenstellt. Eine bessere Lösung kennen Sie selbst: Der Henkel am Teeglas – das Prinzip der Separation im Raum wird angewendet. Dies zeigt prototypisch den Raum möglicher erfinderischer Lösungen, der mit unseren Methodiken systematisch erschlossen wird.

Unser Team bietet Ihnen an:

  • Modellierung widersprüchlicher Anforderungssituationen gemeinsam mit Ihren Domänenexperten

  • Herausarbeiten der im Problem präsenten Widersprüche sowie deren raum-zeitliche und kausale Eingrenzung

  • Typisierung der Widersprüche und Herausarbeitung von Lösungsvorschlägen auf der Basis der SIM-Methodik

  • Ausbildung Ihrer Mitarbeiter in diesen Methodiken

  • Zertifizierung Ihrer Mitarbeiter in diesen Methodiken entsprechend den Vorgaben der Internationalen TRIZ-Organisation MATRIZ

Die Arbeitsgruppe ist Teil des WUMM-Projekts, mit dem wir auch die alten Erfahrungen aus den DDR-Erfinderschulen der 1980er Jahre aufgreifen.

Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Prof. Dr. Hans-Gert Gräbe
Prof. Dr. Hans-Gert Gräbe

Arbeitsgruppenleiter:
Prof. Dr. Hans-Gert Gräbe
Mail: graebe@infai.org

Ken Pierre Kleemann
Ken Pierre Kleemann

Ken Pierre Kleemann
Mail: