Offene Plattform für innovative Smart Living Services

Kernziel des Projekts ist die Konzeption, Entwicklung und Demonstration einer offenen Smart-Living-Plattform. Die Plattform ermöglicht, unter Verwendung von IoT-, Big Data- und KI-Technologien, die herstellerunabhängige Anbindung von Smart-Living-Geräten, die historische und echtzeitnahe Analyse von Sensordaten, die intelligente Steuerung von Aktorik, sowie das Anbieten entwickelter Services auf einem digitalen Marktplatz. Auf Basis dieser Funktionen können Unternehmen schneller und kostengünstiger individuelle Services mit Mehrwert für ihre Kunden (z. B. Energiemanagement, Komfort und Sicherheit) entwickeln und anbieten. Als erste Schritte des Projekts werden Geschäftsmodelle für Unternehmen identifiziert und die prototypisch umzusetzenden Anwendungsfälle konzipiert. Weitere wesentliche Ziele sind die Bereitstellung der Smart-Living-Plattform in Form eines Demonstrators sowohl im Living Lab des InfAI als auch in einer realen Testwohnung.

Hierdurch sollen die Anwendungsmöglichkeiten und Nutzenpotenziale der Plattform veranschaulicht und ein gemeinsames Verständnis zu Smart Living zwischen Nutzenden und Unternehmen geschaffen werden. Des Weiteren sollen Nutzungsbedarfe aufgedeckt sowie Kooperationen initiiert werden. In diesem Zusammenhang werden regionale Potenziale bezüglich relevanter Produkte, Unternehmen und Projekte im Bereich Smart Living auf Grundlage einer Marktstudie identifiziert und analysiert.

Aufgabe des InfAI

Das InfAI übernimmt die Konzeption und Implementierung der offenen Smart-Living-Plattform anhand zuvor identifizierter technischer, organisatorischer und prozessualer Anforderungen sowie die Umsetzung von Demonstratoren im Living Lab und in einer Testwohnung. Weiterhin wird die Planung und Steuerung aller Projektaktivitäten, die Kommunikation zwischen den Arbeitspaketen und Projektpartnern sowie die Zusammenarbeit mit weiteren relevanten Initiativen und Projekten vom InfAI wahrgenommen.

Laufzeit: 08/2021-10/2022
Antragsnummer: 100595024

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. Das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) unterstützt das Projekt im Rahmen der Zukunftsinitiative simul+.

Projektseite

Projektteam

  • Theo Zschörnig
  • Yann Dumont
  • Jonah Windolph

Projektförderung

Projektbeteiligte & assoziierte Mitglieder

  • GECKO.2
  • CG Elementum
  • SpinLab
  • Smart Infrastructure Hub Leipzig
  • GetAG
  • Amt für Wirtschaftsförderung, Stadt Leipzig