Karriere in der wissenschaftlichen Mitarbeit

Aktuelle Stellenausschreibungen

Wissenschaftliche Mitarbeit bei NFDI4BioDiversity

Wir suchen am Standort Berlin ab sofort Mitarbeitende in einem von der DFG geförderten Drittmittelprojekt am Institut für Angewandte Informatik e.V. (InfAI), unter Betreuung von Prof. Dr. Paschke an der Arbeitsgruppe Corporate Semantic Web, der Freien Universität Berlin in Voll- oder Teilzeit, mit vorgesehener Vergütung TVöD 13 (abhängig von der Qualifikation), zunächst befristet auf 2 Jahre mit Möglichkeit zur Verlängerung bis zum 30.09.2025 (Ende der 1. Förderphase des Projektes), Prä-Doc oder Post-Doc möglich.

Wir forschen an Anwendung semantischer KI und Machine Learning Technologien, unter anderen in den Bereichen der semantischen/symbolischen KI, Maschinellen Lernens/subsymbolischer KI und den Anwendungen semantischer KI Technologien (Corporate Semantic Web). Wir bieten Ihnen eine anwendungsorientierte Forschungstätigkeit in einem interessanten Forschungsprojekt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Webseite https://www.mi.fu-berlin.de/inf/groups/ag-csw/ und der Webseite des InfAI https://infai.org/nfdi4biodiversity/.

Verantwortlichkeiten und Aufgaben:

Mitarbeit im DFG geförderten Forschungsprojekt “NFDI4Biodiversity“, ein Zweig der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Die Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) ist eine herausragende Infrastrukturinitiative für die Wissenschaftslandschaft in Deutschland mit dem Ziel, das große Potenzial von Forschungsdaten als wertvolle Ressource für Wissenschaft und Forschung besser auszuschöpfen. Ziele des Vorhabens sind der Aufbau einer Service-Infrastruktur und die Mobilisierung von Daten für die bundesweite Biodiversitätsforschung (NFDI4Biodiversity). Dazu werden 23 bundesweit verteilte Anwendungsfälle aus Forschung, Bürgerwissenschaften, Landesämtern und Nationalparks bearbeitet (sog. Use Cases), in denen diverse technische Herausforderungen rund um semantisches Forschugnsdatenmanagement und -mobilisierung exemplarisch zu lösen sind. Eine zentrale Rolle wird dabei der „Research Data Commons (RDC)“ spielen, eine Cloud-basierte Plattform für Datenaustausch und Analyse mit einer semantischen Vermittlungsschicht zur Forschungsdatenintegration und -harmonisierung, semantischen Metadatenmanagement und Suche mittels Terminologien/Ontologien.

Der Aufgabenbereich erstreckt sich auf die Mitarbeit bei der Entwicklung der semantischen Vermittlungsschicht des RDC mit Weiterentwicklung eines semantischen Terminologie/Ontologie-Dienstes für semantische Ressourcen der NFDI4Biodiversity, der Entwicklung einer semantischen Wissensrepräsentation wissenschaftlicher umfangreicher und heterogener Forschungsdatenbestände auf Basis von Schema.org, Dublin Core und andere Standards sowie der Forschungsdatenintegration, Transformation und Harmonisierung mittels Methoden aus dem Big Data, Maschinellen Lernen und der Künstlichen Intelligenz. Sie führen Anforderungsanalysen für Use Case Projekte mit Bedarf für diese semantische Vermittlungsschicht durch, entweder selbständig oder mit Unterstützung der Senior-Forscherin, sowie ggf. des RDC Technical Management. Sie entwerfen in Rücksprache mit dem NFDI4Biodiversity Team einen Forschungs- und Implementationsplan und führen diesen selbständig aus. Sie kommunizieren Ihre Fortschritte gegenüber dem Team und im Kooperationsnetzwerk. Sie halten Rücksprache mit Fachexpert:innen innerhalb des Konsortiums und integrieren deren Feedback in Ihre Arbeit. Die Implementierungen liegen z.B. im Bereich der semantischen Suche, semantischer Wissensbasen/Wissensgraphen und der maschinellen Datenintegration und Harmonisierung mit ML/KI Methoden. Die Forschung und Entwicklungen finden in Projekten der DFG Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) in enger Zusammenarbeit mit der AG Corporate Semantic Web an der Freien Universität Berlin unter Betreuung von Prof. Paschke statt und basieren auf Vorarbeiten aus früheren Projekten (GFBio Projekt https://www.gfbio.org/terminologyservice ). Es besteht die Möglichkeit, an der Freien Universität Berlin am Institut für Informatik, unter Betreuung von Prof. Dr. Paschke, die Projektforschungsthemen zusätzlich auch in Rahmen einer Doktorarbeitsforschung zu adressieren oder als Post-Doc Forschungsarbeit auszuführen.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik (Master oder Diplom) oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Sehr gute Erfahrung mit semantischen Technologien, semantische Wissensgraphen und Ontologien (Triple Stores / RDF / OWL / SKOS / SPARQL / JSON-LD, semantische Wissensrepräsentation und Logik)
  • Sehr gute Erfahrung im Bereich der Künstlichen Intelligenz mit Methoden des maschinellen Lernens für Big Data Datenintegration und semantischer Datenharmonisierung.
  • Sehr gute Programmierkenntnisse in mindestens einer objektorientierten Programmiersprache wie Java und wünschenswert im Bereich der deklarativen Logikprogrammierung und des induktiven maschinellen Lernens
  • Kenntnisse im Umgang mit Kubernetes und Docker
  • Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten und wünschenswert Erfahrung in wissenschaftlichen Forschungsprojekten sowie Interesse an wissenschaftlichen Forschungsthemen im Bereich Semantic Web, Künstliche Intelligenz, Big Data, Machine Learning
  • Teamfähigkeit in einem größeren Forschungskonsortium und selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten in der Forschung
  • Kommunikationsfähigkeit im interdisziplinären Kontext
  • Sehr gute bis gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung NFDI-INFAI-2022 im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Herrn Prof. Dr. Adrian Paschke: paschke@inf.fu-berlin.de

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber:in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Wir fordern Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf! Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wissenschaftliche Mitarbeit zum Thema „Reinforcement Learning-based Decision Support Systems for Ventilation Systems in Intensive Care“

Eine Stelle für einen Postdoktoranden und eine Stelle für einen Doktoranden sind ab sofort ausgeschrieben. Wir suchen motivierte Forschende, die eine Schlüsselrolle bei der Anwendung von Reinforcement Learning-Methoden zur Entwicklung und Validierung eines Entscheidungsunterstützungssystems zur Steuerung der Behandlung von mechanisch beatmeten Patienten auf Intensivstationen spielen.

Verantwortlichkeiten und Aufgaben:

Sie werden Mitglied eines kollaborativen Projektteams sein, das im Rahmen des IntelliLung-Forschungsprojekts der Europäischen Union auf dem Gebiet der Informatik an vorderster Front arbeitet. Sie sind direkt Dr. Vahdati unterstellt und werden von Prof. Lehmann betreut. Sie tragen zur Entwicklung von Theorien, Modellen und Algorithmen für den Vergleich und die Approximation des Entscheidungsunterstützungssystems bei. Ihre Hauptaufgaben sind die Erforschung, das Design, die Entwicklung und das Testen der Reinforcement Learning Methoden für diesen speziellen Anwendungsbereich. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie Forschungsartikel für hochrangige Konferenzen und Fachzeitschriften sowie Ergebnisse und Berichte über den Projektfortschritt verfassen, klare praktische Aufgabenstellungen erfüllen, Ihr Arbeitspensum organisieren und proaktiv zu den Zielen des Projekts und der Forschungsgruppe beitragen. Der Bewerber sollte fließend Englisch sprechen.

Technische Voraussetzungen:

  • Reinforcement Learning (Offline und Online)
  • Deep Q-Learning, Deep Deterministic Policy Gradient (DDPG)
  • Fortlaufende und diskrete Datenanalyse
  • Datenbereinigung und -vorverarbeitung
  • Datenvisualisierung und Datenmanagement
  • Medizinische Daten

Programmiersprachen:

  • Python, -libraries: PyTorch, Tensorflow, Keras
  • Scala, R

Für die Postdoc-Stelle sollten Sie einen Doktortitel in Informatik, Mathematik oder einer verwandten Disziplin besitzen (oder kurz vor dem Abschluss stehen), über ausreichende Fachkenntnisse im Bereich des maschinellen Lernens verfügen, insbesondere in den Bereichen Reinforcement Learning, Deep Learning und Big Data, sowie nachweisliche Erfahrung in der Softwareentwicklung haben. Wünschenswert sind Vorkenntnisse über medizinische Daten und verwandte Arbeiten zu Beatmungssystemen. Es wird erwartet, dass der/die Doktorand/in einen Masterabschluss in den genannten Bereichen hat. Wir würden Bewerbungen von Frauen und behinderten Kandidaten besonders begrüßen. Forschende aus der Ukraine sind uns willkommen.

Was Sie am InfAI erwartet:

  • Ein hochmotiviertes internationales Forschungsteam
  • Ein hochprofessionelles und freundliches Forschungsumfeld
  • Topaktuelle Forschungsthemen
  • Zugang zu den Einrichtungen der TU Dresden
  • Zugang zu einem High Performance Computing-Cluster

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen erbeten an hr@infai.org.

Die Bewerbungen sollten Folgendes enthalten:

  • Lebenslauf (einschließlich Kontaktadresse, Berufserfahrung, Veröffentlichungen)
  • Anschreiben (mit Angabe des Forschungsgebiets und Ihrer Motivation)
  • Fügen Sie dem Anschreiben bitte eine Beschreibung relevanter Projekte bei, an denen Sie an denen Sie gearbeitet haben, einschließlich einer Github-Seite, falls vorhanden.

Angaben zur Position auf einen Blick:

  • Bürostandort: InfAI, Schnorrstraße 70, Dresden – Deutschland.
  • Beginn: 1. Juli 2022
  • Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2022, 12 Uhr MEZ.
  • Vertragsdauer: zunächst 3 Jahre mit der Möglichkeit zur Verlängerung (Gesamtdauer der Projektförderung: 5 Jahre)

Wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt TBDK (Toolbox Datenkompetenz)

Am Institut für Angewandte Informatik e.V. der Universität Leipzig (InfAI) ist im Rahmen eines Drittmittelprojektes, vorbehaltlich der Mittelfreigabe durch den Projektträger, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für die Wissenschaftliche Mitarbeit zu besetzen (50-100% einer Vollbeschäftigung, befristet auf 3 Jahre Projektlaufzeit), vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe13 TV-L.

Die Arbeitsgruppe Service- and Knowledge Management sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung für das Projekt TBDK (Toolbox Datenkompetenz). Wir sind ein engagiertes und interdisziplinäres Team mit flachen Hierarchien, welches ein breites Themenspektrum im Rahmen abwechslungsreicher Forschungsprojekte bearbeitet.

Was wir bieten:

  • die Möglichkeit zur bedarfsorientierten, praxisnahen Forschung
  • flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Option
  • ein interdisziplinäres Forschungsumfeld
  • Bezahlung und Urlaub nach Tarif (Eingruppierung entsprechend TV-L)
  • die Möglichkeit zum Verfassen projektbezogener Abschlussarbeiten (Masterarbeit/Promotion)

Was deine Aufgaben wären:

  • Erarbeitung wissenschaftlicher und technischer Inhalte im Bereich Data Literacy, mit Schwerpunkt auf
    • Systematische UI/UX Gestaltung im Bildungsbereich
    • Entwicklung von User Experience Maps und Customer Journeys für eine Plattform zur Vermittlung von Datenkompetenz
    • Aktive Begleitung von wirtschaftlichen Partnern zur Gestaltung einer Lehr-/Lernumgebung zur Vermittlung von Datenkompetenz
  • Erstellung wissenschaftlicher Publikationen
  • Projektmanagement

Was du mitbringst:

  • Kenntnisse in der Front-End Entwicklung, insb. JavaScript (JSON HTML/CSS, oder spezifische Frameworks, bspw. React, D3.js oder Bootstrap)
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom/Magister)
  • technische Affinität, wünschenswert sind Kenntnisse in der Softwarenentwicklung
  • Ausgewiesene Kenntnisse und/oder praktische Erfahrungen im User Experience Design
  • Erfahrung in den Bereichen eLearning, Data Literary und digitale Kompetenzen
  • Eigeninitiative, selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Forschungsinteresse und Freude am Lernen
  • gute bis sehr gute Englischkenntnisse

Wünschenswert:

  • Promotionsabsicht

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bis 28.02.2022 erbeten an Dr. Christian Zinke-Wehlmann: zinke@infai.org (möglichst in einer PDF-Datei)

Wir fordern Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf! Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt K-M-I (Künstlich und Menschlich Intelligent)

Am Institut für Angewandte Informatik e.V. der Universität Leipzig (InfAI) ist im Rahmen eines Drittmittelprojektes, vorbehaltlich der Mittelfreigabe durch den Projektträger, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für die Wissenschaftliche Mitarbeit zu besetzen (50-100% einer Vollbeschäftigung, befristet auf 5 Jahre Projektlaufzeit), vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe13 TV-L.

Die Arbeitsgruppe Service- and Knowledge Management sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung für das Projekt K-M-I (Künstlich und Menschlich Intelligent). Wir sind ein engagiertes und interdisziplinäres Team mit flachen Hierarchien, welches ein breites Themenspektrum im Rahmen abwechslungsreicher Forschungsprojekte bearbeitet.

Unser Angebot:

  • die Möglichkeit zur bedarfsorientierten, praxisnahen Forschung
  • flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Option
  • ein interdisziplinäres Forschungsumfeld
  • Bezahlung und Urlaub nach Tarif (Eingruppierung entsprechend TV-L)
  • die Möglichkeit zum Verfassen projektbezogener Abschlussarbeiten (Masterarbeit/Promotion)

Aufgaben:

  • Erarbeitung wissenschaftlicher und technischer Inhalte für KI-basierte Arbeits-, Prozess- und Organisationsgestaltung
  • Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen
  • Aktive Begleitung von wirtschaftlichen Partnern zur human-orientierten Integration von Methoden der KI (Kontinuierliche Anforderungserhebung, Planung von Roadmaps, Umsetzungsbegleitung und Evaluation)

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom)
  • hohe technische Affinität und Kenntnisse im Bereich maschinelles Lernen/KI oder
    erweiterte Kenntnisse im Bereich der Arbeits- und Dienstleistungsgestaltung mit technischen Grundkenntnissen
  • wünschenswert sind Kenntnisse in der Softwarenentwicklung, insb. Python
  • Eigeninitiative, selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Freude am Lernen und Weiterentwicklung
  • gute bis sehr gute Englischkenntnisse

Wünschenswert:

  • Promotionsabsicht

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bis 28.02.2022 erbeten an Dr. Christian Zinke-Wehlmann: zinke@infai.org (möglichst in einer PDF-Datei)

Wir fordern Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf! Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Data Science Engineer für Transfer von KI und Machine Learning

Wir suchen in Leipzig ab sofort Mitarbeitende zur Verstärkung unseres Teams im Transfer & Servicezentrum zur Koordination und Bearbeitung von Projekten und Problemstellungen wirtschaftlicher Kooperationen, z.B. in der Fertigung, Medizin oder Automobilindustrie. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet, bietet aber die Möglichkeit der Verlängerung.
Ihre Aufgaben umfassen vorrangig:
  • Anbahnung, Bearbeitung und Koordination wirtschaftlicher Data Science Projekte
  • Transfer von ScaDS.AI Forschungsergebnissen in Wirtschaft und öffentliche Verwaltung
  • Identifikation von Lösungsansätzen und Problemlösung mittels Datenmanagement- und ML-Verfahren bei wirtschaftlichen Anwendenden
  • Umsetzung von Lösungen als PoC und Begleitung der weiteren Entwicklung
  • Koordination von Projekten und Projektproposals (Technologieexpertise + Führungskraft / Projektleitung)
Zusammen mit Ihnen wollen wir die Forschung und den Wissenstransfer von Know-How zu Machine Learning und KI vorantreiben. Sie haben bereits umfangreiche Erfahrungen mit Machine Learning und Data Management als Berater oder Entwickler im wirtschaftlichen Umfeld gesammelt und möchten zusätzlich forschungsnah arbeiten? Sie fühlen sich in interdisziplinären Teams wohl, sind kommunikativ, selbstständig und arbeiten lösungsorientiert? Sie haben Spaß daran Anwendenden bei der Lösung ihrer oftmals komplexen Problemstellungen zu helfen und können technologische Inhalte vermitteln? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Voraussetzungen:
  • ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium (Bachelor, Diplom, Master)
  • Berufserfahrung in der Anwendung von Big-Data- und KI-Methoden im wirtschaftlichen Kontext
  • Relevante Erfahrung im Beratungsbereich
  • Programmiererfahrung (idealerweise mehr als Python)
  • Umfangreiche Erfahrung in verbreiteten Technologien und Plattformen zum Datenmanagement für Big Data und KI, z.B. Spark, Flink, Kafka, Deployment mit AWS
  • Praxiserfahrung in der Anwendung von ML-Methoden (z.B. Tensorflow, Keras) und deren Deployment
  • Erfahrungen in der Koordination und Leitung von Softwareprojekten wünschenswert
  • Motivation zur Einarbeitung in neue Data-Science-Technologien und Methoden zu ML/KI
Wir bieten:
  • Arbeit in einem interdisziplinären Team bestehend aus Transfer- und Industrieexpert*innen sowie international ausgewiesenen KI- und Big-Data-Forscher*innen
  • Flexible Arbeitszeiten, selbstbestimmte Organisation und vielseitige sowie abwechslungsreiche Aufgaben (Kommunikation mit Anwendenden, Entwicklung eigener Lösungen, Koordination von PoCs und Softwareprojektteams, Ausarbeitung von Angeboten)
  • Wir bieten eine innovative Umgebung unterstützt durch modern ausgestattete Arbeitsplätze und ein offenes Experimentierfeld für ML- und KI-Technologie im ScaDS.AI Living Lab
  • ScaDS.AI ist Teil einer dynamischen, weltoffenen Universität mit 14 Fakultäten aus allen Wissenschaftsdisziplinen, einem weitgefächerten Angebot von Studiengängen und einem lebendigen Innenstadt-Campus
  • Leipzig ist eine äußerst attraktive und spannende Stadt mit vielen Seen und wasserreicher Umgebung, sowie einer sehr lebhaften und vielfältigen Kulturszene
Bewerbung:
Bewerbungen sind über dieses Online-Portal an Andreas Heinecke zu richten.
Wir streben eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordern daher ausdrücklich entsprechend qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Es besteht die Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat einen hohen Stellenwert. Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Weitere Informationen und Kontakt: Eric Peukert

Wissenschaftliche Mitarbeit im Bereich Softwareentwicklung Web-Technologien

Das InfAI forscht in verschiedenen Gebieten der Informatik und Wirtschaftsinformatik.
Unsere Arbeitsgruppe „Digital Entrepreneurship Technologies“ arbeitet an innovativen Lösungen, um die Zusammenarbeit von Menschen in sich digitalisierenden Organisationen zu verbessern.

Schwerpunkt ist dabei die Konzeption, Entwicklung und Evaluierung webbasierter Anwendungen, die die tägliche (Wissens-)Arbeit von Menschen angenehmer und produktiver macht.
Die Arbeitsgruppe kooperiert eng mit der Juniorprofessur für die Digitalisierung des Technologietransfers an der FSU Jena.

Zur Unterstützung der Gruppe suchen wir für den Standort Leipzig zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen wissenschaftlichen Mitarbeitenden (m/w/d) im Bereich Softwareentwicklung Web-Technologien.

Werden Sie Mitgestalter im Projekt „Nucleus“. Arbeiten Sie mit an einem innovativen Werkzeug, welches kleinen Organisationen ganz neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit geben wird. Gemeinsam mit Ihnen schaffen wir in den kommenden drei Jahren eine Open-Source-Software, die die Arbeitszufriedenheit vieler Menschen verbessern wird.

Ihre Aufgaben umfassen vorrangig:

  • Eigenverantwortliche Umsetzung von Entwicklungsaufgaben
  • aktive Mitarbeit bei der Ideenfindung und Konzeption der Anwendung
  • Code-Reviews und testgetriebene Entwicklung

Voraussetzungen:

  • Mehrjährige Entwicklungserfahrungen mit einem JavaScript-Framework (wir nutzen Vue.js)
  • Mehrjährige Entwicklungserfahrungen mit einem Web-Framework (wir nutzen Ruby on Rails)
  • Interesse an der Entwicklung in Ruby / Ruby on Rails (Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt)
  • Wunsch nach Clean Code und Software Craftsmanship
  • Erfahrungen mit üblichen Entwicklungswerkzeugen (wir nutzen Ubuntu, Gitlab, VS-Code/RubyMine)
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium

Konditionen:

  • bei uns erwartet Sie ein Team erfahrener Softwareentwickler*Innen mit einem professionellen Softwareentwicklungsprozess
  • Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt möglich
  • bei uns wird Familienfreundlichkeit groß geschrieben
  • Entwicklungs-Hardware nach Ihren Wünschen

Bedingungen:

Die Arbeit ist zunächst befristet bis 31.12.2022. Die Vergütung entspricht TV-L E13.
Die Stelle kann als Vollzeitstelle besetzt werden. Ohne Probleme ist auch ein geringerer Umfang möglich.

Bewerbung:

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben mit einer kurzen Zusammenfassung ihrer bisherigen Erfahrungen, Lebenslauf, Notenübersicht, Zeugniskopien) sowie Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an: hr@infai.org.

Wissenschaftliche Mitarbeit im Bereich Maschinelles Lernen für „Industry 4.0“-Prozesse und Medizin

Das InfAI e.V, Standort Dresden, arbeitet unter anderen in den Bereichen des Maschinellen Lernens, der Software Entwicklung und dem Datenmanagement. Auf dem Gebiet Maschinelles Lernen für „Industry 4.0“-Prozesse und Medizin suchen wir ab sofort wissenschaftliche Unterstützung.

Voraussetzungen:

Sie haben einen der folgenden Studiengänge (oder einen vergleichbaren) abgeschlossen: Chemie, Informatik, Mathematik, Physik, Mechatronik, Maschinenbau. Voraussetzung sind Kenntnisse in den Gebieten Statistik, Stochastik. Wünschenswert sind erste Erfahrungen in den Bereichen der multivariaten Statistik. Eine hohe Motivation sowie die Bereitschaft zur eigenverantwortlichen und wissenschaftlichen Arbeitsweise setzen wir voraus.

Was Sie erwartet:

Wenn Daten gesammelt werden – wie in der Patientenversorgung, Druckwerte, Positionsdaten, Bilder, Videodaten und Bussignale -, stellt sich letztlich das Problem der Analyse selbiger. Eine angemessene Interpretation und Integration der Prozessdaten erleichtert Entscheidungen. Interaktive Visualisierung und maschinelles Lernen bieten in Kombination den Vorteil einer automatisierten Analyse von Prozessdaten, mit der Zusammenhänge und Muster in Bildern schnell und einfach wahrzunehmen sind. Die Datenexploration mit Hilfe von maschinellem Lernen kann als eine Methode zur Generierung von Prozessausfällen und Prozessparametern für die Messung von Grenzwertüberschreitungen verwendet werden.

Ziel der Tätigkeit ist es schnelle, programmierte und inline-fähige Analysemethoden für die Patientenversorgung und den Maschinenprozess, insbesondere für eine automatisierbare Prozesssteuerung zu erhalten. Dazu müssen Klassifizierungsmethoden implementiert und validiert werden. Ein grundlegendes Wissen auf dem Gebiet der statistischen, multivariaten Datenanalyse ist daher erwünscht.

Ihre Aufgaben umfassen vorrangig:

  • Softwareentwicklung: .NET C#, VStudio
  • Statistische, multivariate Daten­auswertung der Messungen mit entsprechender Software und Modellbildung.
  • Anwendung und Anpassung von Methoden: SVM, PCA, neuronale Netze und andere
  • Anwendungsgebiet: In der Medizin für Patienten, Generative Prozesse, Laser-basierte Prozesse, Sensoren- und Messtechnik

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte oder dem TVÖD.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbung:

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Notenübersicht, Zeugniskopien) sowie Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an hr@infai.org.

Kopfgeld am InfAI

 

Die mit diesem Icon gekennzeichneten Gesuche sind unsere „Kopfgeld“-Stellenanzeigen. Falls du als InfAI-Kolleg*in in deinem persönlichen Netzwerk passende Kontakte kennst, kannst du uns bei der Suche unterstützen und dafür eine Prämie erhalten.

Folgende Hinweise müssen für ein erfolgreiches Werben beachtet werden:

  • Es muss vor Vertragsunterschrift mitgeteilt werden, dass eine Werbung für eine/n neue/n Mitarbeitende/n erfolgt ist. Hierzu werden die Angaben beider Beteiligten benötigt, also die der werbenden und die der neu eingestellten Person.
  • Nach erfolgreichem Bestehen der vertraglich geregelten Probezeit, wird die Prämie in Höhe von 500,00€ ausgezahlt.

Bei weiteren Fragen schreibe bitte eine Nachricht an hr@infai.org.

 Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Yvonne Röbert
Yvonne Röbert

Tel.: + 49 341 229037 37
Mail: hr@infai.org