Karriere in der wissenschaftlichen Mitarbeit

Aktuelle Stellenausschreibungen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

befristet auf die Projektlaufzeit; vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Wir suchen am Standort Berlin ab sofort Mitarbeitende in einem von der DFG geförderten Drittmittelprojekt am Institut für Angewandte Informatik (InfAI e.V.), unter Betreuung von Prof. Dr. Paschke an der Arbeitsgruppe Corporate Semantic Web, der Freien Universität Berlin. Wir forschen an Anwendungen semantischer KI Technologien, unter anderen in den Bereichen der semantischen/symbolischen KI (Regeltechnologien, Ontologien, Logikprogrammierung und semantischen Inferenzmaschinen), maschinellen Lernens/sub-symbolischer KI. Wir bieten Ihnen eine anwendungsorientierte Forschungstätigkeit in einem interessanten Forschungsprojekt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Webseite https://www.mi.fu-berlin.de/inf/groups/ag-csw/ und der Webseite des InfAI https://infai.org/.

Aufgabengebiet:

Mitarbeit im DFG geförderten Forschungsprojekt “Research on Realtime Compliance Mechansim for AI“ (RECOMP, http://research.nii.ac.jp/RECOMP/), in Zusammenarbeit mit Forschungspartnern aus Japan und Frankreich in einem internationalen Forschungsprojektkonsortium. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, die Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit der KI (Trustworthy AI) in der Gesellschaft durch die Implementierung eines Echtzeit-Compliance-Mechanismus für rechtliche und ethische Normen (Normative AI, Legal AI) zu verbessern. Das Projektziel besteht darin, einen echtzeitfähigen Compliance-Mechanismus für eine normbasierte KI zu entwickeln, indem gesetzliche Normen als harte Einschränkungen betrachtet werden, die erfüllt werden müssen, und ethische Normen als weiche Einschränkungen, die so weit wie möglich erfüllt werden sollten. Im Projekt wird die Kombination der Einhaltung mehrerer Normen (juristisch, ethisch, …) und dafür geeigneter semantischer Wissensrepräsentationsstandards (wie OASIS LegalRuleML, Reaction RuleML, W3C OWL, ISO Prolog) und logische Schlussfolgerungsformalisierungen (Event Calculus, Temporal Action Logics, Description Logics, Modal Logics) untersucht und ein normbasierter Echtzeit-Compliance-Mechanismus für ausgewählte KI Anwendungsfällen (z.B. data privacy / GPDR) implementiert. Die folgenden Positionen werden innerhalb dieses Netzwerks besetzt.

Der Aufgabenbereich erstreckt sich auf die Mitarbeit bei der Weiterentwicklung der semantischen Wissensrepräsentationsformate und zugehörigem Tooling für die Normenrepräsentation und juristischen Ontologien auf Basis der existierenden semantischen Standards (wie OASIS LegalRuleML, Reaction RuleML, W3C OWL, ISO Prolog), der Modellierung und Formalisierung des juristischen Wissens (u.a. GPDR), der Implementierung des echtzeitfähigen „Legal-Compliance-Checkers“ als Erweiterung gängiger Regelmaschinen / Logikprogrammierungswerkzeuge, die im Konsortium und außerhalb vorliegen, sowie der Umsetzung ausgewählter normbasierter KI Anwendungen als Proof-of-Concept für den Compliance-Prüfmechanismus. Die Entwicklungen basieren auf Vorarbeiten aus früheren Projekten (RuleML Standardisierung mit OASIS LegalRuleML, NormAI&Law, Corporate Semantic Web) und finden in enger Zusammenarbeit mit der AG Corporate Semantic Web an der Freien Universität Berlin statt. Es besteht die Möglichkeit an der Freien Universität Berlin am Institut für Information, unter Betreuung von Prof. Dr. Paschke, die Projektforschungsthemen zusätzlich auch in Rahmen einer Doktorarbeitsforschung mit Promotionsmöglichkeit zu adressieren.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik oder eines vergleichbaren Studiengangs wie Rechtsinformatik
  • Sehr gute Programmierkenntnisse in mindestens einer objektorientierten Programmiersprache, vorzugsweise Java, und einer deklarativen Programmiersprache, vorzugsweise Prolog.
  • Erfahrung mit semantischen Technologien, insbesondere semantische Regel- und Ontologiesprachen (RDF / OWL / RuleML / RIF / LegalRuleML) und KI Technologien, insbesondere in der Kombination zwischen symbolischer und sub-symbolischer KI
  • Sehr gute Kenntnisse in logischer Wissensrepräsentation, Logikformalisierung und logischer Schlussfolgerung (Logic Programming, Event Calculus, Temporal Action Logics, Non-Monotonic Logics, Deontic Logic, Modal Logics,…)
  • Interesse, an den wissenschaftlichen Forschungsthemen im Bereich Semantic Web und semantischer KI (norm-based AI, trustworthy AI, explainable AI)
  • Teamfähigkeit und selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten in der Forschung
  • Kommunikationsfähigkeit im interdisziplinären und internationalen Kontext
  • Sehr gute bis gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Wünschenswert sind außerdem Vorkenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Gebiete: Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz.

 Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bis 6. Juni 2021 erbeten an: paschke@inf.fu-berlin.de (möglichst in einer PDF-Datei)

Wir fordern Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf! Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Am Institut für Angewandte Informatik e.V. der Universität Leipzig (InfAI) ist im Rahmen eines Drittmittelprojektes, vorbehaltlich der Mittelfreigabe durch den Projektträger, zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(50-100% einer Vollbeschäftigung, befristet auf 3 Jahre Projektlaufzeit)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe13 TV-L

Das Team Service- and Knowledge Management sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung für das Projekt LiSiL. Wir sind ein engagiertes, interdisziplinäres Team mit flachen Hierarchien, welches Projekte mit einem breitem thematischen Spektrum bearbeitet.

Aufgaben:

  • Erarbeitung wissenschaftlicher und technischer Inhalte für smarte Lernwelten im Sozialwesen (e-Learning, hybride Lehr-/Lernangebote, sensible Lerninhalte)
  • Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen
  • Konzeption und ggf. Erweiterung von technischen E-Learning Modulen

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom)
  • Technische Affinität
  • Erfahrungen im Bereich E-Learning
  • Kenntnisse in der Softwarenentwicklung, insb. PHP und/oder Python
  • Eigeninitiative, selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • gute bis sehr gute Englischkenntnisse

Wünschenswert:

  • Vorerfahrung im Aufbau und ggf. in der Umsetzungen von E-Learning Lösungen für Moodle
  • Affinität zum Sozialwesen und Psychologie

 Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bis 30. Mai 2021 erbeten an: zinke@infai.org (möglichst in einer PDF-Datei)

Wir fordern Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf! Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Data Science Engineer für Transfer von KI und Machine Learning (f/m/d)

Wir suchen in Leipzig ab sofort Mitarbeitende zur Verstärkung unseres Teams im Transfer & Servicezentrum zur Koordination und Bearbeitung von Projekten und Problemstellungen wirtschaftlicher Kooperationen, z.B. in der Fertigung, Medizin oder Automobilindustrie. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet, bietet aber die Möglichkeit der Verlängerung.
Ihre Aufgaben umfassen vorrangig:
  • Anbahnung, Bearbeitung und Koordination wirtschaftlicher Data Science Projekte
  • Transfer von ScaDS.AI Forschungsergebnissen in Wirtschaft und öffentliche Verwaltung
  • Identifikation von Lösungsansätzen und Problemlösung mittels Datenmanagement- und ML-Verfahren bei wirtschaftlichen Anwendenden
  • Umsetzung von Lösungen als PoC und Begleitung der weiteren Entwicklung
  • Koordination von Projekten und Projektproposals (Technologieexpertise + Führungskraft / Projektleitung)
Zusammen mit Ihnen wollen wir die Forschung und den Wissenstransfer von Know-How zu Machine Learning und KI vorantreiben. Sie haben bereits umfangreiche Erfahrungen mit Machine Learning und Data Management als Berater oder Entwickler im wirtschaftlichen Umfeld gesammelt und möchten zusätzlich forschungsnah arbeiten? Sie fühlen sich in interdisziplinären Teams wohl, sind kommunikativ, selbstständig und arbeiten lösungsorientiert? Sie haben Spaß daran Anwendenden bei der Lösung ihrer oftmals komplexen Problemstellungen zu helfen und können technologische Inhalte vermitteln? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Voraussetzungen:
  • ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium (Bachelor, Diplom, Master)
  • Berufserfahrung in der Anwendung von Big-Data- und KI-Methoden im wirtschaftlichen Kontext
  • Relevante Erfahrung im Beratungsbereich
  • Programmiererfahrung (idealerweise mehr als Python)
  • Umfangreiche Erfahrung in verbreiteten Technologien und Plattformen zum Datenmanagement für Big Data und KI, z.B. Spark, Flink, Kafka, Deployment mit AWS
  • Praxiserfahrung in der Anwendung von ML-Methoden (z.B. Tensorflow, Keras) und deren Deployment
  • Erfahrungen in der Koordination und Leitung von Softwareprojekten wünschenswert
  • Motivation zur Einarbeitung in neue Data-Science-Technologien und Methoden zu ML/KI
Wir bieten:
  • Arbeit in einem interdisziplinären Team bestehend aus Transfer- und Industrieexpert*innen sowie international ausgewiesenen KI- und Big-Data-Forscher*innen
  • Flexible Arbeitszeiten, selbstbestimmte Organisation und vielseitige sowie abwechslungsreiche Aufgaben (Kommunikation mit Anwendenden, Entwicklung eigener Lösungen, Koordination von PoCs und Softwareprojektteams, Ausarbeitung von Angeboten)
  • Wir bieten eine innovative Umgebung unterstützt durch modern ausgestattete Arbeitsplätze und ein offenes Experimentierfeld für ML- und KI-Technologie im ScaDS.AI Living Lab
  • ScaDS.AI ist Teil einer dynamischen, weltoffenen Universität mit 14 Fakultäten aus allen Wissenschaftsdisziplinen, einem weitgefächerten Angebot von Studiengängen und einem lebendigen Innenstadt-Campus
  • Leipzig ist eine äußerst attraktive und spannende Stadt mit vielen Seen und wasserreicher Umgebung, sowie einer sehr lebhaften und vielfältigen Kulturszene
Bewerbung:
Bewerbungen sind über dieses Online-Portal an Andreas Heinecke zu richten.
Wir streben eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordern daher ausdrücklich entsprechend qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Es besteht die Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Weiterqualifikation. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat einen hohen Stellenwert. Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Weitere Informationen und Kontakt: Eric Peukert

Wissenschaftliche Mitarbeit (w/m/d) im Bereich Softwareentwicklung Web-Technologien

Das InfAI forscht in verschiedenen Gebieten der Informatik und Wirtschaftsinformatik.
Unsere Arbeitsgruppe „Digital Entrepreneurship Technologies“ arbeitet an innovativen Lösungen, um die Zusammenarbeit von Menschen in sich digitalisierenden Organisationen zu verbessern.

Schwerpunkt ist dabei die Konzeption, Entwicklung und Evaluierung webbasierter Anwendungen, die die tägliche (Wissens-)Arbeit von Menschen angenehmer und produktiver macht.
Die Arbeitsgruppe kooperiert eng mit der Juniorprofessur für die Digitalisierung des Technologietransfers an der FSU Jena.

Zur Unterstützung der Gruppe suchen wir für den Standort Leipzig zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen wissenschaftlichen Mitarbeitenden (m/w/d) im Bereich Softwareentwicklung Web-Technologien.

Werden Sie Mitgestalter im Projekt „Nucleus“. Arbeiten Sie mit an einem innovativen Werkzeug, welches kleinen Organisationen ganz neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit geben wird. Gemeinsam mit Ihnen schaffen wir in den kommenden drei Jahren eine Open-Source-Software, die die Arbeitszufriedenheit vieler Menschen verbessern wird.

Ihre Aufgaben umfassen vorrangig:

  • Eigenverantwortliche Umsetzung von Entwicklungsaufgaben
  • aktive Mitarbeit bei der Ideenfindung und Konzeption der Anwendung
  • Code-Reviews und testgetriebene Entwicklung

Voraussetzungen:

  • Mehrjährige Entwicklungserfahrungen mit einem JavaScript-Framework (wir nutzen Vue.js)
  • Mehrjährige Entwicklungserfahrungen mit einem Web-Framework (wir nutzen Ruby on Rails)
  • Interesse an der Entwicklung in Ruby / Ruby on Rails (Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt)
  • Wunsch nach Clean Code und Software Craftsmanship
  • Erfahrungen mit üblichen Entwicklungswerkzeugen (wir nutzen Ubuntu, Gitlab, VS-Code/RubyMine)
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium

Konditionen:

  • bei uns erwartet Sie ein Team erfahrener Softwareentwickler*Innen mit einem professionellen Softwareentwicklungsprozess
  • Arbeitsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt möglich
  • bei uns wird Familienfreundlichkeit groß geschrieben
  • Entwicklungs-Hardware nach Ihren Wünschen

Bedingungen:

Die Arbeit ist zunächst befristet bis 31.12.2022. Die Vergütung entspricht TV-L E13.
Die Stelle kann als Vollzeitstelle besetzt werden. Ohne Probleme ist auch ein geringerer Umfang möglich.

Bewerbung:

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben mit einer kurzen Zusammenfassung ihrer bisherigen Erfahrungen, Lebenslauf, Notenübersicht, Zeugniskopien) sowie Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an: hr@infai.org.

Wissenschaftliche Mitarbeit im Bereich Maschinelles Lernen für „Industry 4.0“-Prozesse und Medizin

Das InfAI e.V, Standort Dresden, arbeitet unter anderen in den Bereichen des Maschinellen Lernens, der Software Entwicklung und dem Datenmanagement. Auf dem Gebiet Maschinelles Lernen für „Industry 4.0“-Prozesse und Medizin suchen wir ab sofort wissenschaftliche Unterstützung.

Voraussetzungen:

Sie haben einen der folgenden Studiengänge (oder einen vergleichbaren) abgeschlossen: Chemie, Informatik, Mathematik, Physik, Mechatronik, Maschinenbau. Voraussetzung sind Kenntnisse in den Gebieten Statistik, Stochastik. Wünschenswert sind erste Erfahrungen in den Bereichen der multivariaten Statistik. Eine hohe Motivation sowie die Bereitschaft zur eigenverantwortlichen und wissenschaftlichen Arbeitsweise setzen wir voraus.

Was Sie erwartet:

Wenn Daten gesammelt werden – wie in der Patientenversorgung, Druckwerte, Positionsdaten, Bilder, Videodaten und Bussignale -, stellt sich letztlich das Problem der Analyse selbiger. Eine angemessene Interpretation und Integration der Prozessdaten erleichtert Entscheidungen. Interaktive Visualisierung und maschinelles Lernen bieten in Kombination den Vorteil einer automatisierten Analyse von Prozessdaten, mit der Zusammenhänge und Muster in Bildern schnell und einfach wahrzunehmen sind. Die Datenexploration mit Hilfe von maschinellem Lernen kann als eine Methode zur Generierung von Prozessausfällen und Prozessparametern für die Messung von Grenzwertüberschreitungen verwendet werden.

Ziel der Tätigkeit ist es schnelle, programmierte und inline-fähige Analysemethoden für die Patientenversorgung und den Maschinenprozess, insbesondere für eine automatisierbare Prozesssteuerung zu erhalten. Dazu müssen Klassifizierungsmethoden implementiert und validiert werden. Ein grundlegendes Wissen auf dem Gebiet der statistischen, multivariaten Datenanalyse ist daher erwünscht.

Ihre Aufgaben umfassen vorrangig:

  • Softwareentwicklung: .NET C#, VStudio
  • Statistische, multivariate Daten­auswertung der Messungen mit entsprechender Software und Modellbildung.
  • Anwendung und Anpassung von Methoden: SVM, PCA, neuronale Netze und andere
  • Anwendungsgebiet: In der Medizin für Patienten, Generative Prozesse, Laser-basierte Prozesse, Sensoren- und Messtechnik

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte oder dem TVÖD.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbung:

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Notenübersicht, Zeugniskopien) sowie Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an hr@infai.org.

Kopfgeld am InfAI

 

Die mit diesem Icon gekennzeichneten Gesuche sind unsere „Kopfgeld“-Stellenanzeigen. Falls du als InfAI-Kolleg*in in deinem persönlichen Netzwerk passende Kontakte kennst, kannst du uns bei der Suche unterstützen und dafür eine Prämie erhalten.

Folgende Hinweise müssen für ein erfolgreiches Werben beachtet werden:

  • Es muss vor Vertragsunterschrift mitgeteilt werden, dass eine Werbung für eine/n neue/n Mitarbeitende/n erfolgt ist. Hierzu werden die Angaben beider Beteiligten benötigt, also die der werbenden und die der neu eingestellten Person.
  • Nach erfolgreichem Bestehen der vertraglich geregelten Probezeit, wird die Prämie in Höhe von 500,00€ ausgezahlt.

Bei weiteren Fragen schreibe bitte eine Nachricht an hr@infai.org.

 Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Yvonne Röbert
Yvonne Röbert

Tel.: + 49 341 229037 37
Mail: hr@infai.org