Entwicklung eines Remote-Service-Moduls zur Fernüberwachung und Instandhaltung von Ladesäulen

Für die fortschreitende Verbreitung der Elektromobilität ist ein flächendeckender Ausbau von Ladeinfrastrukturen unabdinglich. Um ein möglichst hohes Maß an Verfügbarkeit, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Ladeleistung zu gewährleisten, muss die vollumfängliche Funktionsfähigkeit und Nutzbarkeit sichergestellt werden. Um dies zu gewährleisten, müssen Ladesäulen ganzheitlich überwacht und Instand gehalten werden.

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines neuartigen Remote-Service-Moduls welches die ferngesteuerte Überwachung und Wartung von Ladesäulen ermöglicht. Die Module sollen in verschiedene Ladesäulen eingebaut werden können. Durch neuartige loT-Sensoren und Aktoren an den Modulen sollen Störfälle frühzeitig und proaktiv erkannt und behoben werden. Die Parametrierung, Konfiguration und Fernsteuerung der Module, Sensoren und Aktoren erfolgt über eine Remote-Service-Plattform. Die erfassten Daten werden zur Laufzeit direkt in den Modulen intelligent vorverarbeitet und im Bedarfsfall an entsprechende Services der Plattform übergeben.

Förderzeitraum: 01.08.2021-31.07.2023

Projektteam

Projektförderung