Sachsentag der Angewandten Informatik


Rückblick, Einblick und Vision praxisnaher Forschung der Leipziger Informatik


Webseite http://infai.org/de/Veranstaltungen/Sachsentag2016
Zeit: 2. November von 9 bis 19 Uhr
Ort: Universität Leipzig, Paulinum und Augusteum, Augustusplatz 10/11, Leipzig
Anmeldung: Onlineformular freier Eintritt, aber Anmeldung verpflichtend
Google Account nicht nötig
Twitter: #Sachsentag2016

Eine Retrospektive der besten praxisnahen Forschungsergebnisse aus 10 Jahren Angewandter Informatik sowie Einblicke in aktuelle Projekte präsentieren das Institut für Informatik, die Wirtschaftsinformatik, das Universitätsrechenzentrum und kooperierende Unternehmen.


Der Sachsentag der Angewandten Informatik findet am 2. November im Augusteum und Paulinum am Campus Augustusplatz der Universität Leipzig statt. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung ist geeignet für Wissenschaftler, Entwickler in Unternehmen, Studenten sowie interessierte Laien. Zum Programm gehören neben gemeinsamen Vorträgen von Wissenschaftlern und Vertretern der Industrie auch interaktive Poster & Demo Stände, Pitches von Leipziger Informatik-Startups sowie 60 einminütige Kurzvorträge Leipziger Doktoranden und junger Forscher.


Gesponsert wird der diesjährige Sachsentag durch das Institut für Angewandte Informatik (InfAI) e.V. welches sich die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten der Informatik und Wirtschaftsinformatik zum Ziel gesetzt hat und sein 10 jähriges Jubiläum feiert. Zu diesem Anlass veranstaltet das InfAI am Vorabend (1. November) einen Festakt zu dem die Rektorin der Universität Frau Prof. Dr. Beate Schücking, Bürgermeister und Beigeordneter für Wirtschaft und Arbeit der Stadt Leipzig Herr Uwe Albrecht, und die sächsischen Staatssekretäre Stefan Brangs (SMWA) und Uwe Gaul (SMWK) als Redner geladen sind. Moderator Wolfgang Schilling (MDR) wird den Abend moderieren. Informationen: http://infai.org/de/Jubilaeum


Programmübersicht

Beginnend mit der Vortragsreihe “Intelligente Systeme für Unternehmen, Städte und Menschen” um 9 Uhr werden den Teilnehmenden Einblicke in die aktuell intelligenten Systeme, welche alltägliche Prozesse effizienter gestalten und so den Menschen in seiner Leistungsfähigkeit unterstützen können geboten.
Gegen 11 Uhr wird der Frage “Datenanalyse und Nutzung” nachgegangen. Überall auf der Welt werden aktuell Daten gesammelt, produziert, verknüpft, gespeichert, die Datenlandschaft blüht. Unabhängig von der politischen Diskussion («Dürfen die das?”) werden hier Techniken und Werkzeuge vorgestellt, die in der Praxis das Verwerten von Daten unterstützen.


Im Anschluss wird zu einem kleinem Mittagsimbiss eingeladen, gefolgt von einem interaktiven Nachmittag. Die Teilnehmer haben so noch einmal die Gelegenheit mit den Sprechern in direkten Kontakt zu treten und in kleineren Runden zu diskutieren. Weiterhin werden laufende Projekte und Forschungsergebnisse mit Postern und Demos an einzelnen Ständen präsentiert, so dass je nach Interesse verschiedene Themen noch einmal vertieft werden können.


Verschiedene Startups der Universität Leipzig und des Inf A Is stellen im Verlauf des Nachmittags ihre Geschäftsidee vor. Ein besonderer Abschluss wird das Gong-Kaleidoskop um 17 Uhr im Audimax sein. 60 Doktoranden und junge Forscher stellen in einminütigen Vorträgen ihre Forschungsthemen und -ergebnisse vor, wer überzieht wird ausgegongt.


Es wird ein aufregender und unvergesslicher Tag, ein einmaliges Ereignis bei dem man hautnah miterleben kann, was die Informatik in Sachsen alles zu bieten hat.


Zu Programmfragen (z.B. Anmeldung von Postern, Demos, Ständen, Kurzvorträge, Sponsoring) wenden Sie sich bitte an Sebastian Hellmann, Universität Leipzig.


Aufgrund der beschränkten Anzahl an Teilnehmerplätzen und zur besseren Organisation wird um eine kostenfreie Anmeldung gebeten.


Vortragende Firmen und Unterstützung



Detailliertes Programm


FKH  8:30 Einlass
FKH  9:00-9:15 Begrüßung
FKH  9:15-10:45 Session 1 «Intelligente Systeme für Unternehmen, Städte und Menschen»
Social CRM – Eine Chance für mehr Kundennähe von KMU im B2C und B2B?
Olaf Reinhold, Professur Anwendungssysteme in Wirtschaft und Verwaltung
Dr. Dirk Schmalzried, ORSoft GmbH
Das Social Web verändert die Interaktion zwischen Anbietern und Nachfragern. Einerseits bieten Social Media zahlreiche neue Möglichkeiten zum Aufbau von Marken, zur Identifikation von Marktbedürfnissen oder zur Bereitstellung von Services für Kunden. Andererseits stellen Sie aber auch neue Anforderungen im organisatorischen, technischen und rechtlichem Bereich. Gerade für KMU im Business-to-Business Bereich (B2B) zeigt die Forschung bisher noch wenige Handlungsmöglichkeiten zur Nutzung von Daten und Interaktionsfunktionen des Social Web auf. Der Vortrag stellt einen aus Forschungsarbeiten mit dem Lehrstuhl für Anwendungssysteme in Wirtschaft und Verwaltung entstandenen integrierten Gestaltungsansatz für Social CRM vor und betrachtet zusammen mit einem mittelständischen KMU bestehende Herausforderungen bei der Einführung im B2B.
Semantically integrated Enterprise Data Lakes and Co-Evolution of Public / Private Data
René Pietzsch, Head of Product Management, Eccenca
Dr. Michael Martin, AKSW, LEDS Projekt
Large corporations have to master vast amounts of heterogeneous data in order to stay competitive. While existing approaches have attempted to consolidate and manage the data by forcing it into a single shared data model, data lakes recently emerged that instead provide a central storage point for holding all data sets in their original form. In this talk, we present eccenca Corporate Memory, which extends the data lake paradigm with a semantic integration layer for managing diverse, but semantically enriched data. In addition to that, we depict our vision for public / private data co-evolution and how we research this topic in the joint project Linked Enterprise Data Services (LEDS) together with the University of Leipzig and other partners.
Semantic E-Commerce – Use Cases in Enterprise Web Applications
Christian Opitz, Netresearch
Semantic technologies offer a wide range of benefits in an increasing number of application fields such as data management, business intelligence, machine learning etc.. However – likely due to their complexity and the ambiguous business value – semantics yet play a little role in SME applications. As e-commerce industry partner of the Linked Enterprise Data Services (LEDS) project, Netresearch identified concrete use cases for semantic technologies, that provide improved solutions for common business requirements like data integration, content creation, catalog management and search.
Semantische Analyse Komplexer Ereignisse
Dr. Axel Ngonga, Leiter des Kompetenzzentrums Semantic Data Management (Inf AI) und der F&E Abteilung II des Rechenzentrums (Uni Leipzig)
Dr. Martin Voigt, CEO Ontos GmbH
Die zunehmende Automatisierung in der industriellen Produktion führt dazu, dass immer mehr Prozesse durch Sensoren aufgenommen und überwacht werden. Ließen sich die dabei entstehenden enormen Datenmengen zentral und in Echtzeit auswerten, könnten mit den Ergebnissen die Abläufe im Unternehmen optimiert und dadurch die Produktionskosten erheblich gesenkt werden. Verbreitete Werkzeuge zur Datenanalyse sind für derart gewaltige Massen an Echtzeit-Daten allerdings nicht ausgelegt. Ziel im Projekt SAKE ist daher die Entwicklung eines Frameworks für die Analyse genau dieser Datenströme. Aus vorgefertigten Modulen werden sich damit individuelle Anwendungen für unterschiedliche Einsatzzwecke realisieren lassen. Evaluiert werden die Module im praktischen Einsatz bei den am Projekt beteiligten Industriepartnern.
P 702 10:00-10.30 Ebenfalls Teil des Sachsentages ist die Auftaktveranstaltung zum neuen InfAI-Projekt MuWiStar unter der Leitung von Herrn Dr. Kyrill Meyer, Leiter des Kompetenzzentrums Digitale Dienstleistungssysteme.
Die Eröffnungspräsentation zu MuWiStar – einem standardisierten, softwaretechnischen Anwendungs- und Rahmenwerk für die Musikwirtschaft ist von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr im Raum P 702 (Augustusplatz, Paulinum) für alle Interessierten frei zugänglich. Im Anschluss daran wird die Veranstaltung unter Ausschluss der Öffentlichkeit, nur mit den Projektbeteiligten fortgeführt.
FKH  10:45-11:00 Kaffeepause
FKH  11:00-12:30 Session 2 “Datenanalyse und Nutzung”
DBpedia – ein enzyklopädischer, offener Wissensgraph und seine Verknuepfung mit dem firmeninternen Wissensgraph bei Siemens
Dr. Sebastian Hellmann, KILT Kompetenzzentrum, InfAI, Universität Leipzig
Bernt Andrassy, Siemens
DBpedia ist ein community-basierter Ansatz um freies Wissen und Fakten aus Wikipedia zu extrahieren, einer Qualitätskontrolle zu unterziehen. DBpedia erlaubt es strukturierte Anfragen zu stellen.
Obwohl DBpedia in den letzten Jahren immer erweitert wurde, z.B. um Wikidata, Commons und 130 Sprachen, gibt es eine Vielzahl von neuen Herausforderungen, z.B. Extraktion von Fakten aus dem Artikeltexten, Fusionierung weiterer Quellen, Qualität der Metadaten und auch Erweiterung durch Wissen aus verschiedenen Domänen.
Data Analytics in Health Care and Daily Life
Prof. Dr. Galina Ivanova, Competence Center Biomedical Data Science, Inf AI and Research Group Data Science, Information Systems Institute, University of Leipzig
Dr. Christian Sander, Research Center of the Foundation German Depression Help
The data based exploration of the human behaviour and human health are one of the most demanding and rapid developing fields nowadays. New methods and acquisition technologies open new possibilities for such investigation but at the same time the complexity of this methods and algorithmic pipelines is continuously growing. For example it is expected that a combination of the knowledge gained through different modalities of acquirement could contribute decisively to deepen the understanding of the brain phenomena. Similarly data acquired by body worn sensors can contribute immensely to understand the human behavior and the causes for various diseases. Such algorithms are highly complex and rare.
Outgoing from this need, we develop methodologies and algorithms for the analysis of unimodal or multimodal data and for a subsequent data, method and result fusion. The information extracted can be used in a huge number of application starting from basic reserach, trough clinial diagnostic, therpeutic procedures, behavior tracking to health monitoring and self managment.
Slándáil – Empowering Emergency Response Systems Using Social Media
Antje Schlaf, Abteilung Automatische Sprachverarbeitung, Universität Leipzig
The project is designed to research natural crises (e.g. floods, hurricanes) and to analyse how social media can be better used to spread messages about the worst affected areas during these crises. By working collaboratively with emergency service representatives and academic partners, the project aims to better understand how social media can inform emergency responses to natural disasters. It will look to build an ethical framework for increasing response times of these services using up to date social media information that is sourced from people in badly affected areas.
Big Data Kompetenzzentrum Sca DS Dresden / Leipzig – Services für Big Data
Dr. Eric Peukert, Big Data Competence Center (ScaDS Dresden / Leipzig)
Seit Oktober 2014 entwickelt das durch das BMBF geförderte Big-Data-Kompetenzzentrum Sca DS Dresden / Leipzig neue Methoden für den Umgang mit Big Data und arbeitet gemeinsam mit einer Vielzahl an Praxispartnern an der Bereitstellung von Diensten für Aufgabenstellungen aus dem Aufgabenfeld von Big Data. Die Partner stammen sowohl aus Wirtschaft und Wissenschaft und sind mit sehr heterogenen Big-Data-Herausforderungen konfrontiert. Sca DS Dresden / Leipzig bietet die Möglichkeit, aus einer breiten Palette methodischer Forschungs­schwerpunkte je nach Anforderung angepasste Lösungen anzubieten. Profilbestimmende Forschungsschwerpunkte der Mitglieder im Kompetenzzentrum liegen in den Gebieten der Datenintegration, der Wissens­extraktion sowie der visuellen Analyse von Daten. Darüber hinaus werden Methoden zur effizienten Nutzung von Big-Data-Architekturen sowie des Big-Data-Life-Cycle-Managements und zur Unterstützung datengetriebener Workflows entwickelt und bereitgestellt.
Neben der methodischen Forschung sind verschiedene Anwendungsgebiete direkt in die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Zentrums eingebunden. Zentrales Element zwischen der anwendungsnahen Forschung und der Informatik ist ein Servicezentrum zur Entwicklung von Big-Data-Diensten und als zentraler Anlaufpunkt zur Nutzung von Big-Data-Technologien.
In zum Teil mehrmonatigen Consultingprojekten analysieren Servicemitarbeiter von Sca DS Dresden / Leipzig gemeinsam mit den Experten aus der jeweiligen Domäne die Problemstellungen und setzten Lösungen auf Big-Data- und High Performance Computing (HPC) Infrastrukturen um. Zur Verstetigung der entwickelten Lösungen in den Anwendungsbereichen werden Weiterbildungen und Nutzerschulung angeboten, die unter anderem aktuelle Entwicklungen im Bereich Big Data zum Einsatz von Big-Data-Frameworks und Infrastrukturen berücksichtigen.
Durch den interdisziplinären Ansatz in der Bearbeitung der verschiedenen Big-Data-Herausforderungen zeigte sich, dass signifikante Performance-Verbesserungen vorhandener datengetriebener Workflows erreicht werden können. Darüber hinaus werden Ergebnisse aus der Big-Data-Forschung u.a. zur effizienten Datenbereinigung, Extraktion und Segementierung von Kartendaten oder auch zur großskaligen Analyse netzwerkartig strukturierter Daten zu Anwendern transferiert.
Im Vortrag wird zunächst das Serviceportfolio von Sca DS Dresden / Leipzig vorgestellt. Zwei Praxisprojekte werden dann im Detail beschrieben: (1) Datenanalyseworkflows von Massensprektrometriedaten mit Hilfe von KNIME sowie (4) Business Intelligence auf sehr großen netzwerkartig strukturierten Daten. Aus unseren Anwenderprojekten mit Unternehmen konnten bereits wertvolle Erfahrungen zur Anwendung von Big-Data-Technologien gemacht werden, die im Vortrag aufbereitet und präsentiert werden.
Gliederung: 1. Kurzvorstellung Big-Data-Kompetenzzentrum Sca DS Dresden / Leipzig, 2. Vorstellung Praxisprojekte / Forschungsthemen 3. Erfahrungen und Lessons Learned
FA  12:30-13:00 Buffeteröffnung
FA  13:00-14:00 Mittagsimbiss
FA  14:00-14:40 3 Leipziger Informatik Startups stellen sich vor 
im Anschluss gibt es einen Vortrag von Oskar Krohmer, futureSAX
FA  14:40-17:00 Bar camp / Unkonferenz, Stände, Poster und Demos
AUD  17:00-19:00 Gong-Kaleidoskop, einminütige Kurzvorträge
Raumlegende:
FKH – Felix Klein Hoersaal 5.Stock, P501
P – Paulinum
FA – Foyer Augusteum
AUD – Audimax im Augusteum

Veranstalter

Institut für Informatik (IfI) & Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI)


Aufgrund der beschränkten Anzahl an Teilnehmerplätzen und zur besseren Organisation wird um eine kostenfreie Anmeldung gebeten.



 
Zu dieser Seite gibt es 7 Dateien. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]

Information

Letzte Änderung: 2016-11-02 06:22:59 von Sebastian Hellmann