Zurück zu den Pressemitteilungen des InfAI



Open Course Ware trifft auf Open Source-Plattform

Neues EU-Projekt „Slidewiki“ vernetzt Lernende und Lehrende per Mausklick


In dem im Rahmen der Förderinitiative Horizon 2020 von der Europäischen Union geförderten Projekt „Slidewiki“ (FKZ 688095) arbeitet das InfAI unter der Projektleitung des Fraunhofer IAIS, der Universität Bonn sowie zahlreichen weiteren Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Die Open Source-Plattform Slidewiki bietet dabei die Möglichkeit, konkrete Lehr- und Lerneinheiten, sogenannte Open Course Ware, europaweit mit anderen Nutzern zu teilen, semi-automatisch zu übersetzen und durch Vernetzung mit anderen Lehrenden und Lernenden zu bearbeiten. Neue Ansätze im Umgang mit Lehrmitteln durch die Integration des Wissens, der Kreativität und Produktivität einer ganzen User-Community stehen im Zentrum der Arbeit des Projektes „Slide Wiki“ welches unter der Beteiligung der InfAI-Arbeitsgruppe AKSW (Agile Knowledge Engineering and Semantic Web) zu Beginn diesen Jahres gestartet ist.


In den kommenden zweieinhalb Jahren werden im Rahmen des Projektes Slide Wiki großangelegte Tests durchgeführt, um die Plattform auf den neuesten technischen Stand zu bringen. „Besonders die Untersuchung der Eignung der Plattform für Wissenschaftler, Lehrer und Lernende mit Behinderungen wird im Fokus der Projektarbeit stehen“, so Dr. Michael Martin, zuständiger Ansprechpartner für das Projekt beim InfAI. Martin weiter: „Die Möglichkeit, Lehrmaterialien per Mausklick mit Kollegen aus ganz Europa zu teilen und zu bearbeiten, bietet völlig neue Möglichkeiten die Qualität der Lehre zu erhöhen.“


Um Inhalte nicht nur zu Teilen, sondern auch für alle benutzbar zu machen, bietet Slidewiki ähnlich wie Wikipedia die Möglichkeit, die Lehrmaterialien in mehr als 50 verschiedene Sprachen teilautomatisiert übersetzen zu lassen. „Für das InfAI bietet sich mit dem Projekt die Chance mit Partnern aus ganz Europa zusammenzuarbeiten und sich zu vernetzen. Zudem wird in diesem Vorhaben das Institut in besonderer Weise seinem Anspruch gerecht, an der Schnittstelle zwischen Hochschulen und Wirtschaft die Ausbildung mit Hilfe geeigneter Instrumente zu unterstützen“, so Dr. Kyrill Meyer, Geschäftsführer für Forschung und Transfer am InfAI e.V.


Eine genaue Auflistung der Projektpartner sowie weiterführende Informationen bietet die Projektwebsite.


Projektkontakt am Inf AI e.V.
Dr. Michael Martin,
Telefon +49 (0)341 / 97 – 32 322
Telefax +49 (0)341 / 97 – 32 369
martin@informatik.uni-leipzig.de


Pressetext:
Julia Friedrich
friedrich@infai.org


Zurück zu den Pressemitteilungen des InfAI


 
Zu dieser Seite gibt es keine Dateien. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]

Information

Letzte Änderung: 2016-04-25 13:01:15 von Sandra Bartsch