Zurück zu den Pressemitteilungen des InfAI



Leben in der digitalen Welt

PGUARD – neue Möglichkeiten beim Selbstdatenschutz für App-Anwendungen


Das 2016 gestartete und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt des Instituts für Angewandte Informatik e.V. „Privacy Guard (PGuard)“ erforscht in den kommenden zwei Jahren Möglichkeiten, den Selbstdatenschutz für Nutzer mobiler Anwendungen zu verbessern. „PGuard“ zielt darauf ab, Verbraucherinnen und Verbrauchern die Nutzung persönlicher Daten durch von ihnen installierte Apps transparenter darzustellen und deren Vertrauenswürdigkeit, als Entscheidungsgrundlage für die weitere Verwendung, zu bewerten. Unter der Leitung der Selbstregulierung Informationswirtschaft e.V. aus Berlin (www.sriw.de) sind neben dem Institut für Angewandte Informatik e.V. (InfAI) auch die Quadriga Hochschule Berlin (www.quadriga.eu) sowie mediaTest digital Gmb H mit Sitz in Hannover (www.mediatest-digital.com) als Kooperationspartner an der Projektarbeit beteiligt.


Ziel von „PGuard“ ist es, die Nutzung personenbezogener Daten durch Apps, festgeschrieben in Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen, mittels Textanalyse herauszufiltern und übersichtlich darzustellen. Zusätzlich soll ausgewertet werden, auf welche Nutzerdaten von der App zugegriffen wird und welche Daten nach Außen gegeben werden. Durch Nutzung der Privacy Guard- App oder Website können diese Informationen dann mit den persönlichen Präferenzen des Nutzers hinsichtlich Datenschutz abgeglichen werden. Prof. Dr. G. Heyer vom InfAI e.V. dazu: „PGuard macht es möglich, eine individuelle Risikobewertung vorzunehmen und konkrete Handlungsempfehlungen – etwa für die Einschränkung von Zugriffsrechten durch die App oder auch deren Deinstallation – auszusprechen. Der Verbraucher soll dadurch die Möglichkeit erhalten, seinem eigenen Anspruch nach Schutz vor Datenmissbrauch einfacher gerecht werden zu können.“ Die anwendungsnahe Arbeit im Projekt sieht auch Dr. Kyrill Meyer, Geschäftsführer für Forschung und Transfer am InfAI e.V., als „eine konkrete Möglichkeit, mit Hilfe moderner Analyseverfahren den Datenschutz für den Verbraucher zu stärken."


Das BMBF-geförderte Projekt „PGuard“ (FKZ: 16KIS0390) läuft noch bis zum Jahr 2018.


Projektkontakt InfAI e.V.::


Prof. Dr. Gerhard Heyer,
Telefon: +49-341–97–32231,
E-Mail: heyer@informatik.uni-leipzig.de,
Internet: http://infai.org/de/Projekte#p32750-101


Pressetext:
Julia Friedrich
friedrich@infai.org


Zurück zu den Pressemitteilungen des InfAI


 
Zu dieser Seite gibt es keine Dateien. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]

Information

Letzte Änderung: 2016-04-14 10:44:20 von Sandra Bartsch