Newsarchiv des Instituts für Angewandte Informatik e. V. an der Universität Leipzig


zurück zur Hauptseite/zu den aktuellen Mitteilungen




Wir feiern – 10 Jahre InfAI e.V.









Es ist eine andauernde Erfolgsgeschichte, die das Institut für Angewandte Informatik e.V. an der Universität Leipzig (InfAI) im Jahr 2016 mit dem zehnten Jahr seines Bestehens feiert. Gegründet von Professoren der Universität Leipzig im Jahr 2006 mit dem Zweck der Förderung von Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten der Informatik und Wirtschaftsinformatik, ist der Verein als anerkanntes An-Institut der Universität Leipzig eine regional und überregional geschätzte Größe an der Schnittstelle zwischen Informationstechnik und Innovation.


Das InfAI ist dabei dem Zielgedanken stets treu geblieben, als Transferinstitut und Innovationsmotor von Lösungen auf Basis von aktuellen IKT-Technologien, Unternehmen im Wettbewerb zu stärken und zu befähigen. Die aktuell fast 100 Wissenschaftler und Mitarbeiter des Instituts erarbeiten dafür kontinuierlich gemeinsam mit namhaften Partnern aus Forschung und Industrie in angewandten Softwareforschungs- und Transferprojekten neue und innovative Ansätze. Unseren Mitarbeitern sei an dieser Stelle ausdrücklich für das bisherige Engagement gedankt. Der interessierte Leser sei auf die Beschreibungen der verschiedenen Vorhaben z.B. im Bereich Big Data, E-Health, Energie, Logistik, Sematic Web und Service Technologien verwiesen, welche die umfangreiche Kompetenz und Expertise des Instituts aufzeigen. Diese Erfolgsgeschichten dokumentieren, wie das Institut in der Region und darüber hinaus eine geschlossene Wertschöpfungskette von der Erarbeitung innovativer Forschungsergebnisse bis zum Transfer in die Wirtschaft erschließt.


Als Transferorganisation führt das InfAI auch in diesem Jahr regelmäßig Tagungen, Workshops, Symposien und Konferenzen durch, um den Austausch exzellenter Wissenschaftler sowohl untereinander als auch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu stärken. Hierzu sind Sie, ebenso wie zu den speziellen Festveranstaltungen im Rahmen unsers Jubiläumsjahres, herzlich eingeladen. Merken Sie sich dazu gern schon heute den 01. und 02. November 2016 in Ihrem Kalender vor.


Ein Dank gilt in diesem Festjahr allen Unterstützern und Förderern unseres Instituts, den Mitgliedern des Vereins sowie der Universität Leipzig, die in vielfach uneigennütziger Art und Weise dazu beitragen, dass das InfAI seine Erfolgsgeschichte weiterschreiben kann.


Dr. Kyrill Meyer
Geschäftsführer für Forschung und Transfer
Institut für Angewandte Informatik e.V.
Im Januar 2016


Mehr zum Jubiläum



Forschungsvorhaben MUWISTAR hilft bei betrieblichen Prozessen in der Musikwirtschaft


„Tolles Lied, das wird ein Hit!“, meint der Musiker als er nach getaner Arbeit das Tonstudio verlässt und der kreative Schaffensprozess ein erstes Ende findet. Doch die eigentliche Arbeit beginnt erst jetzt, denn noch kennt das Werk außer dem Künstler niemand. Aber wie kommen die notwendigen beschreibenden Informationen in die Datenbanken der Distributoren und Vermarkter? Oder wie können Lizenzrechte, Melde- und Abrechnungsprozesse effizient und mit möglichst wenig manueller Arbeit durchgeführt und nachverfolgt werden? und wie können überhaupt die unterschiedlichen Vertriebswege wie CD, Streaming und Download effektiv bedient werden? Zur vollständigen Pressemitteilung

Das Forschungsprojekt SynchMatch hebt Musiklizensierung auf eine neue Ebene

Ein Geländewagen fährt über Waldwege, durch Bäche, der Regen prasselt, die Sonne scheint. Der Werbesprecher beschreibt alle Vorteile des Wagens, der alle Situationen meistert, während die Kamera beeindruckende Bilder des Fahrzeugs in einer malerischen Landschaft zeigt. Was noch fehlt, um einen erfolgreichen Werbespot zu produzieren, ist die passende Musik. Doch wie kommt eigentlich die richtige Musik in den Werbespot? Ziel des im August gestarteten Forschungsprojektes „Synch Match“ ist es, eine Plattform zur Vermarktung von Synch-Lizenzen zu entwickeln, welche sich insbesondere an die Vielzahl kleiner, unabhängiger Akteure im Musikgeschäft richtet. Zur vollständigen Pressemitteilung

10 Jahre InfAI e.V.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens veranstaltete das Institut für Angewandte Informatik (InfAI) e.V. am 1. November 2016 einen Festempfang. Über 170 Gäste kamen um zu gratulieren und mitzufeiern. Besonderes Highlight bildete die Podiumsdiskussion zum Thema „Bedeutung des Wissenschaftstransfers für die Wirtschaft“ Weitere Informationen zur Veranstaltung


Sachsentag der Angewandten Informatik

Eine Retrospektive der besten praxisnahen Forschungsergebnisse aus 10 Jahren Angewandter Informatik sowie Einblicke in aktuelle Projekte präsentieren das InfAI gemeinsam mit dem Institut für Informatik, der Wirtschaftsinformatik, dem Universitätsrechenzentrum und kooperierenden Unternehmen.


Der Sachsentag der Angewandten Informatik findet am 2. November am Campus Augustusplatz der Universität Leipzig statt. Die Veranstaltung ist geeignet für Wissenschaftler, Entwickler in Unternehmen, Studenten sowie interessierte Laien. Zum Programm gehören neben gemeinsamen Vorträgen von Wissenschaftlern und Vertretern der Industrie auch interaktive Poster & Demo Stände, Pitches von Leipziger Informatik-Startups sowie 60 einminütige Kurzvorträge Leipziger Doktoranden und junger Forscher. Weitere Informationen zur Veranstaltung


Start des Förderprojekts FiDiPub

FiDiPub steht für „Fit for Digital Publishing“ und befasst sich mit den Chancen und Möglichkeiten des digitalen Wandels in der Verlagsbranche. Gerade kleinere Verlagsunternehmen können gegenüber Großverlagen die mit digitalen Innovationen verbundenen Investitionen, etwa E-Books oder elektronische Publishingsysteme, aufgrund mangelnder Ressourcen häufig nicht nutzen. Eine cloudbasierte Plattform soll zukünftig den gesamten Publishingprozess unterstützen und dabei alle Akteure – von den Autoren über die Lektoren und Grafiker bis hin zu den möglichen unterschiedlichen Distributoren – berücksichtigen. Zur vollständigen Pressemitteilung

JPEG – Das populärste elektronische Medienformat wird 25

Der 7. Oktober 2016 ist der 25. „technische“ Geburtstag des weltweit erfolgreichsten elektronischen Bildformats JPEG (Joint Photographic Experts Group). An diesem Tag veranstaltet die Independent JPEG Group (IJG) des Instituts für Angewandte Informatik (InfAI, www.infai.org) zusammen mit der Fakultät für Mathematik und Informatik eine Jubiläumskonferenz. Am 7.10.1991 hatte die IJG die erste Version der JPEG-Bibliothek „libjpeg“ veröffentlicht, die als Referenz-Software zur wichtigen Basis für die enorme Popularität des Formates wurde. Zur vollständigen Pressemitteilung

»Big Data Europe« – mit Datentechnologien gesellschaftliche Herausforderungen bewältigen

Obwohl viele Big-Data-Technologien als Open-Source-Software frei verfügbar sind, haben User ohne ausgeprägte IT-Kenntnisse Schwierigkeiten, sie zu integrieren und bereitzustellen. Die »Big Data Europe«-Plattform kann lokal oder in jeder Größenordnung in einer Cloud-Infrastruktur installiert und über eine einfache Benutzeroberfläche konfiguriert werden. In sieben Pilotstudien soll die BDE-Plattform dabei helfen, gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen, indem zahlreiche Experten aus IT-fernen Fachgebieten sie einsetzen und anwenden. Zur vollständigen Pressemitteilung


SEMANTiCS 2016: Schauplatz für internationales Publikum und semantische Technologien



Die 12. internationale Konferenz für semantische Systeme (SEMANTiCS 2016 – http://2016.semantics.cc) findet vom 12. bis 15. September an der Universität Leipzig statt. Damit steht Leipzig erneut im Mittelpunkt der internationalen Semantic Web und Linked Data Bewegung. Unter dem Motto “SEMANTiCS – The Linked Data Conference” wird in diesem Jahr der grundlegenden Frage nachgegangen wie IT-Services mit Hilfe von Linked Data den Aufwand von Informationsbeschaffung- und Verwertung in Unternehmen weiter reduzieren. Im Fokus stehen die direkte Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie der Austausch von Sachkenntnissen und Ideen im Hinblick auf neue semantische Technologien. Zur vollständigen Pressemitteilung


InfAI berät im Rahmen des Programms Go-Digital

Das InfAI berät und begleitet als ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen für go-digital Innovationsvorhaben von KMU. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft durchgeführten Modellvorhabens “Go-Digital” können wir Ihre Unternehmensentwicklung durch die Entwicklung gemeinsamer Projekte unterstützen. Die Beratung ist verbunden mit einer anteiligen Förderung für die Unternehmen zur Realisierung Ihrer Ideen. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse an einer Beratung haben!


07. DBpedia Community-Treffen


Nicht verpassen, am 15. September, im Rahmen der SEMANTiCS 2016 findet das 07. DBpedia Community-Treffen, in den Räumen der Universität Leipzig statt.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund der großen Nachfrage und begrenzter Sitzplatzkapazität ist eine Anmeldung jedoch zwingend notwendig. Weitere Informationen über das DBpedia Projekt können der Community Website entnommen werden. Informationen zum 07. DBpedia Community-Treffen finden Sie hier.

Konferenz zum 25. Jahrestag der Entstehung des JPEG-Formats

Am 07. Oktober 2016, taggenau zum 25. Geburtstag des populären elektronischen Bildformats JPEG, veranstaltet die Independent JPEG Group (IJG) am InfAI zusammen mit der Fakultät für Mathematik und Informatik eine Jubiläumskonferenz.
Am 07. Oktober 1991 hatte die IJG die erste Version der JPEG-Bibliothek libjpeg veröffentlicht, die als Referenz-Software zur wichtigen Basis für die enorme Popularität des Formates wurde. Die Beiträge zur Konferenz widmen sich den Themenschwerpunkten JPEG Technologie (Programmierung, Features, Architekturen), der JPEG Anwendung in Industrie und Software-Produktion sowie der JPEG Geschichte: Kontinuität und Innovation. Weitere Informationen zur Veranstaltung


Studierendenkonferenz Informatik 2016 (SKILL2016)


Es ist wieder soweit – auch in diesem Jahr veranstaltet das InfAI in Kooperation mit der Universität Leipzig, der HTWK Leipzig, der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der Gesellschaft für INFORMATIK (GI) die Studierendenkonferenz Informatik (SKILL 2016). Die Studierendenkonferenz Informatik (SKILL) bietet Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen seit 2010 die Möglichkeit, ihre studentischen Arbeiten aus der Informatik sowie angrenzender Disziplinen vorzustellen. Durch ein ausgewähltes Gremium an Gutachterinnen und Gutachtern werden die Beiträge der Studierenden ausführlich bewertet und im Rahmen der Konferenz zusammen mit Expertinnen und Experten diskutiert. Weitere Informationen zur Veranstaltung

Das InfAI ist jetzt bei futureSAX vertreten

futureSAX – die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen ist ein Projekt des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Als branchenübergreifendes Netzwerk für Gründer, Unternehmer, Wissenschaftler und Investoren bietet futureSAX vielseitige Angebote rund um den Innovationsprozess, gibt innovationsrelevante Wachstumsimpulse und unterstützt bei der Marktetablierung junger Unternehmen mit der Zielstellung, den Freistaat Sachsen zu einem der führenden Innovationsstandorte in Europa zu entwickeln. Zudem hilft futureSAX bei der Suche nach Kapitalgebern sowie Projekt- und Kooperationspartnern.


Weitere Informationen rund um futureSAX sowie all unsere aktuellen Veranstaltungen finden Sie zukünftig auch hier.

Big Data Kompetenzzentrum veranstaltet zweite Internationale Sca DS Summer School on Big Data

Vom 11. Bis zum 15. Juli empfängt das Big Data Kompetenzzentrum Sca DS Dresden / Leipzig in Kooperation mit dem Institut für Angewandte Informatik e.V. der Uni Leipzig 80 Nachwuchsforscherinnen und -forscher aus aller Welt sowie international bekannte Referenten zur 2nd International Sca DS Summer School on Big Data. Das Ziel der Sommerschule unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Erhard Rahm ist, Teilnehmern einen Überblick über aktuelle Big Data Technologien und Forschungsthemen zu geben. Zur vollständigen Pressemitteilung

11. Interdisziplinäre Gespräch: Hegel-Logik und Systematisches Erfinden – die TRIZ-Methodik

Das 11. Interdisziplinäre Gespräch bildet den Höhepunkt und Semesterabschluss im Modul «Kreativität und Technik» des interdisziplinären Lehrangebotes der Abteilung für Betriebliche Informationssysteme, am Institut für Informatik, der Universität Leipzig.


Termin: 1. Juli 2016, 10–16 Uhr
Ort: Universität Leipzig, Paulinum, Augustusplatz 10, Raum P-502


Mit diesem interdisziplinären akademischen Gespräch wird die im Herbst 2011 begonnene Reihe akademischer Reflexionen über die Umbrüche unserer Zeit fortgeführt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Weitere Informationen zur Veranstaltung

BIS Konferenz 2016

Die „International Conference on Business Information Systems“ (BIS) ist eine international etablierte Konferenz auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik. Sie findet vom 6. bis 8. Juli 2016 an der Universität Leipzig statt und stellt die Digitalisierung der Wirtschaft in den Mittelpunkt. Die BIS 2016 fasst diese Themen unter dem Leitthema „Smart Business Ecosystems“ zusammen und bietet neben den akademischen Veranstaltungen (Papers Sessions, Workshops und Doctoral Consortium) praxisnahe Tutorials, ein Big Data Industry Forum sowie vier Keynotes. Zur vollständigen Veranstaltungsmitteilung

DBpedia Community Projekt am InfAI

DBpedia stellt strukturierte Informationen von Wikipedia und Wikidata frei im Web zur Verfügung und ist damit eine der wichtigsten Anlaufstellen sowie Bezugspunkt für öffentlich verlinkte Daten und deren Extraktion. Mittels DBpedia können optimal strukturierte Informationen generiert, komplexe Fragen mit Hilfe der Wikipedia-Daten herausgearbeitet und verschiedene Datensätze im Web miteinander verlinkt werden. Zur vollständigen Pressemitteilung

Projekt zur Unterstützung von Unternehmen beim betrieblichen Energiemanagement

Das betriebliche Energiemanagement umfasst alle Aktivitäten von Energiebeschaffung und Eigenenergieerzeugung bis hin zu Energienutzung im Rahmen von Planungs-, Steuerungs-, Kontroll- und Dokumentationsprozessen. Betriebliche Energiemanagementsysteme (EMS) unterstützen als Anwendungssysteme diesen Anwendungsbereich, stellen jedoch in der Regel anbieter- und unternehmensbezogene Insellösungen dar. Zur vollständigen Pressemitteilung

Neues Projekt erarbeitet technische Grundlagen zum Betrieb einer offenen Smart Energy Plattform (SEPL)

Die zu entwickelnde Energiedatenplattform wird zukünftig mittels Big-Data-Technologien in der Lage sein, große Mengen an Energiedaten zu verarbeiten. „Hierfür sollen Werkzeuge bereitgestellt werden, welche es ermöglichen, die erfassten Daten miteinander zu vernetzen, zu analysieren und auszuwerten“, so Robert Wehlitz, Projektleiter von SEPL. Zur vollständigen Pressemitteilung

Neues Forschungsprojekt „MACKMA“ erarbeitet Wissensmanagementsystem für KMU

Mit Beginn des Jahres 2016 startete die Arbeit an einem neuen Forschungsprojekt. In den kommenden zweieinhalb Jahren werden im Rahmen des Projektes „MACKMA“ die wissenschaftlichen Grundlagen des Themas Wissensmanagement in KMU erarbeitet sowie basierend darauf eine Softwarelösung zur effizienten und effektiven Vermittlung von Wissen im KMU konzipiert und umgesetzt. Zur vollständigen Pressemitteilung

Neues EU-Projekt „Slidewiki“ vernetzt Lernende und Lehrende per Mausklick

Neue Ansätze im Umgang mit Lehrmitteln durch die Integration des Wissens, der Kreativität und Produktivität einer ganzen User-Community stehen im Zentrum der Arbeit des Projektes „Slide Wiki“. Die Open Source-Plattform Slidewiki bietet die Möglichkeit, konkrete Lehr- und Lerneinheiten, sogenannte Open Course Ware, europaweit mit anderen Nutzern zu teilen, semi-automatisch zu übersetzen und durch Vernetzung mit anderen Lehrenden und Lernenden zu bearbeiten. Zur vollständigen Pressemitteilung

SEMANTiCS – 12. Internationale Konferenz zu Semantischen Systemen


Jährlich treffen sich zur SEMANTiCS Konferenz Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft, um über die neuesten Errungenschaften des Semantic Computings und dessen Vorteile sowie zukünftige Geschäftsauswirkungen zu diskutieren. Seit 2005 zieht die SEMANTiCS Fachgrößen aus der Semantic Web und Big Data Branche, angefangen vom IT-Manager, über Softwareingenieure, E-Commerce Experten und Business Developer, bis hin zu Wissenschaftlern und IT-Architekten an, wenn es darum geht die Zukunft der Informationstechnologie zu definieren. Für mehr Informationen bitte hier entlang!

PGUARD – neue Möglichkeiten beim Selbstdatenschutz für App-Anwendungen

Das 2016 gestartete und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt des Instituts für Angewandte Informatik e.V. „Privacy Guard (PGuard)“ erforscht in den kommenden zwei Jahren Möglichkeiten, den Selbstdatenschutz für Nutzer mobiler Anwendungen zu verbessern. „PGuard“ zielt darauf ab, Verbraucherinnen und Verbrauchern die Nutzung persönlicher Daten durch von ihnen installierte Apps transparenter darzustellen und deren Vertrauenswürdigkeit, als Entscheidungsgrundlage für die weitere Verwendung, zu bewerten. Zur vollständigen Pressemitteilung

AMME Forschungsprojekt soll einen übersichtlichen Medikationsplan für Patienten schaffen

Das im letzten Jahr gestartete Projekt „AMME“ – Semantische Integration von Medikationsplänen unterschiedlicher Struktur verfolgt das Ziel, einen einheitlichen Medikationsplan für Patienten, Ärzte und Apotheker zu entwickeln. Dabei werden Dienste und Anwendungen (u.a. eine Smartphone-App) entwickelt, die Informationen zur Medikation aus verschiedenen Formaten und Quellen aufnehmen und übersichtlich sowie einheitlich abbilden können. Zur vollständigen Pressemitteilung

Axel Ngonga – Herausragender Leipziger Wissenschaftler und zugleich einer der besten Nachwuchsforscher Afrikas beim „Next Einstein Forum“

Next Einstein Forum in Dakar: Unter den 500 Teilnehmern aus Wissenschaft, Politik, und Wirtschaft (darunter Staatspräsidenten und Nobelpreisträger) ist als NEF-Fellow auch Dr. Axel-C. Ngonga Ngomo, Forschungsgruppenleiter am Institut für Angewandte Informatik e.V. (Inf AI), An-Institut an der Universität Leipzig. Zur vollständigen Pressemitteilung


Redekünstler für Robocup 2016 in Leipzig gesucht

Wer hat Lust, Mut und Zeit als Redekünstler sein Forschungsthema aus Informatik,
Mathematik oder Physik einem fachfremden Publikum innerhalb kurzer Zeit
verständlich, kreativ und humorvoll zu präsentieren?
Die Informatik DV GmbH sucht Redner für ihren Auftritt bei der MINTAusstellung
im Rahmen des Robocups 2016 vom 30.06.2016 03.07.2016, Neue Messe Leipzig.
Mitmachen kann, wer studiert, promoviert oder in der Forschung tätig ist und
leidenschaftlich präsentiert. “Science Slam” Erfahrungen sind von Vorteil.


Es werden viel Spaß, ein breites Publikum, eine aufregende Messe und eine
Aufwandsentschädigung geboten.


Kontakt bei Informatik DV GmbH
Sylvia Hofmann
Tel. 0341/46258690
sylvia.hofmann@informatikdv.com

Das InfAI lädt zum 3. Netzwerktreffen FOKUS:SE

Es ist soweit, das Netzwerk von Forschern aus dem Bereich des Service Engineering trifft sich wieder! Dieses Mal kommen sie alle am 19.04.2016 in Nürnberg, im JOSEPHS – Die Service Manufaktur zusammen. Sie wollen dabei sein? Hier erfahren Sie mehr

InfAI vertreten auf der Pro-Ve 2016 in Portugal! Jetzt den Call for Papers sichten

Das InfAI organisiert zusammen mit internationalen Partnern die Special Session “Design Science Research in Collaborative Networks” auf der «17th IFIP Working Conference on Virtual Enterprises (Pro-VE 2016)" http://www.pro-ve.org/


Der Call ist zu finden unter Link

Big Data in Business Workshop, 13. November 2015

Das Big Data Kompetenzzentrum ScaDS Dresden / Leipzig veranstaltet gemeinsam mit dem InfAI am 13. November 2015 einen Workshop zum Thema “Big Data in Business”. Das eintägige Programm bietet verschiedenen Anwendern von Big Data Technologien aus Wirtschaft und Forschung die Möglichkeit, sich über neue Erkenntnisse und Herausforderungen auszutauschen. Wir freuen uns über spannende Vorträge von erfahrenen Referenten aus der Wirtschaft (IBM, T-Systems, Datameer, mgm-tp, CID, GfK und SAP) die das Programm des Workshops bereichern.
Weitere Informationen und Details zur Anmeldung finden Sie unter: http://www.scads.de/bidib2015


Vergangene Veranstaltungen (2015)

Fachtagung “Dokumentation im Anlagenlebenszyklus”


Am 19. Mai 2015 fand die Fachtagung “Dokumentation im Anlagenlebenszyklus” in Leipzig statt. Das Forschungsprojekt CVtec sowie Fachreferenten aus den Bereichen Facility-Management, Großanlagenbau und den erneuerbaren Energien stellten aktuelle Ansätze und Erkenntnisse zur digitalen Lebenslaufakte vor.


Alle Informationen zur Tagung finden Sie unter auf der Webseite des Forschungsprojektes.



Vergangene Veranstaltungen (2014)

International Conference on Infrastructures and Cooperation in E-Science and E-Humanities


Vom 5.6.14 bis 6.6.14 veranstaltet das Inf AI in Kooperation mit dem E-Science Network Sachsen die internationale Konferenz “Infrastructures and Cooperation in E-Science and E-Humanities”. Veranstaltungsort ist «die tagungslounge" in Leipzig.


Programm und detaillierte Informationen:
http://openaccess.tu-dresden.de/ocs/index.php/ic-escience/iceseh2014


Neue Kunden dank Internet? Elektronische Märkte als Vertriebs-Strategie für Unternehmen – muss das denn sein?


Wer sich selbst auch diese Frage stellt, sollte am 17. Juni 2014 in der Zeit von 18 bis 20 Uhr im Felix-Klein-Hörsaal der Universität Leipzig, Augustusplatz 10, Platz nehmen. Markus Meyer, Inhaber der TROWA Music Distribution (Halle), beleuchtet Internet-Marktplätze aus der Sichtweise eines Verkäufers und gibt dabei praktische Tipps aus seiner täglichen Vertriebs-Erfahrung. Dabei sein lohnt sich!


Anmeldung hier


Dieser Vortrag richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die ihr Business mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) fit für die Zukunft machen wollen sowie auf der Suche nach passenden Dienstleistungen, Mitteln und Methoden sind.

Entwurfsveröffentlichung zur DIN SPEC 91303


Ab heute ist der Entwurf der DIN SPEC 91303 Bestandteile und Struktur einer Lebenslaufakte für Erneuerbare-Energie-Anlagen zur Kommentierung freigegeben. Die DIN SPEC entstand im Rahmen des Forschungsprojekts EUMONIS. Die öffentliche Kommentierung endet am 04. Juni 2014.


Der Entwurf ist über den Beuth Verlag unter dem folgenden Link in Papierform oder als Download erhältlich:
Link


Weiterhin besteht die Möglichkeit, online über das Normenentwurfsportal des DIN den Entwurf kostenfrei zu kommentieren. Hierzu ist eine einmalige kostenfreie Registrierung notwendig. Über den folgenden Link erreichen Sie den Entwurf der DIN SPEC direkt:
Link.

Informationssysteme für die Energiewirtschaft: Forschungsgruppe SEITS präsentiert SMIM auf der Ce BIT 2014


Im Rahmen des Forschungsprojekts 10.000 Smart Meter in der Modellregion Leipzig hat die Forschungsgruppe Smart Energy IT Systems(FG SEITS) mit dem Smart Meter Installation Management (SMIM) ein Lösungskonzept entwickelt und prototypisch umgesetzt, welches die durchgängig digitale Bearbeitung von Smart Meter Montageaufträgen sowohl im Back-Office von Messstellenbetreibern als auch für die Zählermonteure vor Ort mobile ermöglicht, wie auch das Objekt- und Gerätemanagement zur Verwaltung von Technik und Anschlussobjekten.


Im Zeitraum vom 10. bis 14. März 2014 wird die Forschungsgruppe dieses Lösungskonzept auf der CeBIT in Hannover präsentieren. Diesbezüglich laden wir Sie herzlich ein, uns am Ausstellungsstand Forschung für die Zukunft während der Messetage zu besuchen und nähere Informationen zum Projekt und Prototyp einzuholen.


Sie finden uns in: Halle 9, Stand B18 Hallenplan


Das Forschungsprojekt 10.000 Smart Meter in der Modellregion Leipzig wird von der Sächsischen Aufbaubank (SAB) gefördert und durch EU-Strukturfondsmittel unterstützt.



Wir freuen uns auf Ihren Besuch


Kontakt
Universität Leipzig
Institut für Wirtschaftsinformatik
Dr. Andrej Werner
Grimmaische Straße 12
04109 Leipzig
Email: awerner@wifa.uni-leipzig.de

IT für die Energiewende: EUMONIS präsentiert sich auf der Ce BIT 2014



Das Projekt EUMONIS startete im Jahr 2010 mit dem Ziel, den Betrieb erneuerbarer Energieanlagen nachhaltig effizienter zu gestalten. Dazu wird eine Software- und Systemplattform für Energie- und Umweltmonitoringsysteme auf der Basis von Systemfamilien realisiert, wobei vorrangig die Bereiche Wind-, Solar- und Biomasseenergie betrachtet werden. Die Plattform bietet die Möglichkeit, Betriebsplanung und Instandhaltungsprozesse Erneuerbare-Energie-Anlagen zu optimieren, und ermöglicht die Erschließung neuer Marktpotenziale durch das Angebot innovativer Dienstleistungen.


Als Beitrag zur Energiewende sollen mithilfe von EUMONIS die zahlreichen Informationen, die zur dezentralen Energieerzeugung und Verteilung benötigt werden, gebündelt und innerhalb der unterschiedlichen Bezugsgruppen verteilt werden. Die wichtigsten Ziele und Ansätze von EUMONIS haben wir in einem Video zusammengefasst.


In diesem Jahr werden die Ergebnisse der langjährigen Zusammenarbeit von führenden Unternehmen, Verbänden und Forschungseinrichtungen u.a. auf der CEBIT 2014 vorgestellt. Besucher erhalten erstmals die Gelegenheit, Funktionen der Plattform zu testen und mitzuerleben, welche Vorteile das System zum Beispiel bei der Terminkoordination für Wartungsarbeiten oder der Auswertung einer Stromprognose bietet.


Das Projekt wird auf dem Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF gezeigt (Stand D40, Halle 9), das als Fördermittelgeber eine Auswahl von Projekten mit Bezug zum Thema Energie präsentieren wird.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch


Kontakt


Projektkontakt Inf AI:
Institut für Angewandte Informatik e. V. an der Universität Leipzig
Johannes Schmidt
Neumarkt 20
04109 Leipzig
schmidt@infai.org

Fortschritte in der Bildkomprimierung


JPEG 9.1 mit erweitertem Farbbereich ab sofort für professionelle Anwender weltweit verfügbar /
Institut für Angewandte Informatik veröffentlicht neueste Version der JPEG-Bibliothek


Leipzig, 20. Januar 2014 – Die Independent JPEG Group (IJG) am Leipziger Institut für Angewandte Informatik InfAI hat ein Update der Softwarebibliothek „libjpeg“ veröffentlicht. Im Zuge der kontinuierlichen Weiterentwicklung werden mit dem Update auf Version 9.1 erstmals Farbräume mit größerem Farbumfang sowie erweiterten Farbtiefen unterstützt. Endnutzern wie professionellen Anwendern eröffnen sich damit weit anspruchsvollere Anwendungsbereiche, so etwa für die Druckausgabe, moderne digitale Farbdisplays oder Projektoren.


Die Software ist die Basis zur Verarbeitung von Bildern im JPEG-Format und wird weltweit in unzähligen Anwendungen etwa von Softwareherstellern oder in der Fotoindustrie unter kostenfreier Lizenz verwendet. Für Hersteller von Geräten wie Mobiltelefonen, Smartphones und Fotokameras dient die Software als Referenz zur kompatiblen Umsetzung in Hardwarekomponenten.


Die JPEG Version 9.1 der Softwarebibliothek „libjpeg“ realisiert erstmals die Unterstützung von größeren Farbräumen (Wide Gamut Color). Im Vergleich zu anderen bisher verfügbaren Verfahren wie etwa Adobe RGB ist JPEG 9.1 besser mit den herkömmlichen Farbräumen kompatibel und daher auch abseits von komplizierten Farbmanagementsystemen einfacher einsetzbar. Der erweiterte Farbumfang lässt sich dabei teilweise schon mit der normalen 8-bit-Farbtiefe in der herkömmlichen Implementierung des Codecs in den vorhandenen Anwendungen nutzen. Für höhere Ansprüche wurde der unterstützte Farbtiefenbereich auf alle Werte von 8 bis 12 erweitert, wobei sich die höheren Farbtiefen derzeit nur für Spezialanwendungen nutzen lassen. Eine weitreichende Nutzung höherer Farbtiefen für normale Anwendungen erfordert einen größeren Implementierungsaufwand. Er ist bei Bedarf für zukünftige Versionen vorgesehen.
Mit den Erweiterungen im Bereich der Farbraumverarbeitung sowie weiteren Verbesserungen der Datenverarbeitung im Kernbereich des Codecs (Kosinustransformation) stellt die neue Version 9.1 auch erstmals eine vollständige Referenz auf Quellbasis für einen JPEG Codec dar.


Die erste Version der Software wurde vor 23 Jahren (1991) zusammen mit der Einführung des JPEG-Standards vorgestellt. Die Softwarebibliothek „libjpeg“ Libjpeg wiki wird seitdem als Grundlage zur Verarbeitung von Bildern im JPEG-Format in unzähligen Applikationen verwendet. Die neue am Inf AI entwickelte Version JPEG/libjpeg 9.1 rundet eine Gruppe von Format- und Funktions-Erweiterungen ab, die in den Jahren zuvor schrittweise eingeführt wurden. Neu hinzugekommen sind Funktionen zur verbesserten Komprimierung (arithmetische Kodierung), vielfältig nutzbare neue Skalierungsfunktionen („Smart Scale“), sowie Optionen zur völlig verlustfreien Komprimierung.
Für zukünftige Versionen sind unter anderem Erweiterungen geplant, welche die Unterstützung von Anwendungen in den Bereichen „High Dynamic Range“ (HDR) Bildverarbeitung sowie „Augmented Reality“ ermöglichen.


Projektkontakt Inf AI:
Institut für Angewandte Informatik e. V. an der Universität Leipzig
Dr. Andrej Werner
Neumarkt 20
04109 Leipzig
jpeg@infai.org
www.infai.org/jpeg


PR-Agentur
Tower PR
Heiner Schaumann
Leutragraben 1
07743 Jena
Tel. +49 3641 8761185
pr@infai.org
www.prberatung.tower-pr.com


Vergangene Veranstaltungen (2013)

Energy Eco Systems 2013 präsentiert Trends und innovative Lösungen für Energiewirtschaft


Experten der Energiewirtschaft beraten am 23. und 24. September bei der Konferenz „Energy Eco Systems 2013“ über innovative Lösungen für die zu erwartenden energiewirtschaftlichen Entwicklungen insbesondere in Deutschland.


Experten der Energiewirtschaft beraten am 23. und 24. September bei der Konferenz „Energy Eco Systems 2013“ über innovative Lösungen für die zu erwartenden energiewirtschaftlichen Entwicklungen insbesondere in Deutschland. Zu dem Treffen von etwa 70 Anwendern aus Industrie und Wissenschaft lädt die Universität Leipzig ein. Entwicklungen aus der Forschung, Praxisberichte und Erfolgsgeschichten werden mit lokalem Bezug zur Energieregion Leipzig präsentiert und unter den Teilnehmern diskutiert. Die vom Institut für Angewandte Informatik an der Universität Leipzig organisierte Tagung findet im Rahmen der Multikonferenz SABRE statt, die zukunftsweisende Technologien der Softwareentwicklung, Agententechnologie und des Servicecomputing in Konferenzen und Workshops thematisiert.


„Im Kontext der Energiewende durchlebt die Energiewirtschaft gegenwärtig einen tiefgreifenden Strukturwandel“, sagt Dr. Andrej Werner, Forschungsgruppenleiter am Lehrstuhl Informationsmanagement an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig und Mitglied des Konferenzkomitees. Die „Energy Eco Systems 2013“ gehe auf diesen Wandel ein und zeige, wie innovative Informationssysteme und -technologien in der Unternehmenspraxis eingesetzt werden können.


„Wir wollen Unternehmen aufzeigen, wie innovative IT-Systeme und neue Technologien immer komplexere energiewirtschaftliche Abläufe steuern, kontrollieren und optimieren helfen“, erklärt Dr. Gerd Arnold, Leiter Forschung und Entwicklung der evermind Gmb H und weiteres Mitglied des Konferenzkomitees. Themenschwerpunkte bilden ihm zufolge in diesem Jahr unter anderem technische Informationsbedarfe in Energiesystemen, Stromvermarktung und -verbrauch sowie erneuerbare Energien. „Eine Reihe wissenschaftlicher Vorträge liefert Einblicke in den aktuellen Forschungsstand der Energieinformatik und Energieökonomie“, ergänzt Dr. Stefan Kühne, Forschungsgruppenleiter am Lehrstuhl für Betriebliche Informationssysteme am Institut für Informatik der Universität Leipzig und drittes Mitglied des Konferenzkomitees.


Ausführliche Informationen zum Konferenzprogramm, den Referenten und die Möglichkeit zur Registrierung sind im Internet zu finden unter http://ees2013.infai.org. Interessenten können Tickets online oder an der Tageskasse erwerben. Veranstaltungsort der Konferenz ist die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät in der Grimmaischen Straße 12.


Workshop Modellgetriebene Entwicklung und Normung in der Energiewirtschaft


Lernen Sie die Potentiale einer modellgetriebenen Entwicklung auf Basis von Standards und Normen kennen


In der Energiewirtschaft gibt es eine Vielzahl an Normen, die zunehmend mit Hilfe von formalisierten Modellen beschrieben werden. Diese Modelle können dabei nicht nur zu Dokumentationszwecken eingesetzt sondern auch als zentrales Artefakt in der Anwendungsentwicklung genutzt werden. Durch den Ansatz der modellgetriebenen Entwicklung wird eine solche Möglichkeit geboten. Hierdurch können wesentliche Verbesserungen im Entwicklungsprozess wie z.B. Effizienzsteigerungen, bessere Wartbarkeit, bessere Handhabbarkeit und bessere Produktqualität erzielt werden.


In diesem Workshop sollen die Anwendbarkeit der modellgetriebenen Entwicklung und deren Potentiale in der
Anwendungsentwicklung für die Energiewirtschaft aufgezeigt werden. Hierzu wird zunächst eine Übersicht über
aktuelle Standards und Modelle in der Energiewirtschaft gegeben. Anschließend wird in die Grundlagen der
modellgetriebene Entwicklung eingeführt. Die Anwendung wird durch verschiedene Beispiele demonstriert und resultierende Potentiale werden zusammen mit den Teilnehmer Innen des Workshops diskutiert.


Als Referenten konnten Herr Dr. Mathias Uslar (OFFIS) und Herr Heiko Kern (Universität Leipzig) gewonnen werden.


Weitere Informationen zum Workshop finden Sie unter http://infai.org/de/Veranstaltungen/mdaenergy.

SimProgno auf der CeBIT 2013

Das Forschungsprojekt SimProgno wird auf der CeBIT 2013 auf dem Gemeinschaftsstand Forschung für die Zukunft präsentiert. Das Projekt erfasst Wirkungsbeziehungen im E-Commerce, um eine Prognose für zukünftige Business-Szenarien mittels Simulation zu ermöglichen. Somit können Shop-Manager bei ihrer Entscheidungsfindung unterstützt werden.


Auf dem Stand werden ausgewählte Forschungsprojekte von Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern präsentiert. Wir werden die im Projekt entwickelte E-Commerce-Simulationsumgebung anhand praxisnaher Anwendungsfälle demonstrieren. Hierzu zählen u.a. die folgenden beiden Szenarien:

  • Simulation konkurrierender Marketing-Maßnahmen wie Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung, E-Mail-Marketing usw.
  • Simulation von unterschiedlichen Bezahlarten im Online-Shop.

Sie finden uns in Messehalle 9, Stand A10, vom 05. bis 09. März 2013.


Weitere Informationen:


Neues Projekt ermöglicht bessere Verwaltung von Geschäftsdaten der Musikindustrie

Am 01.01.2013 ist das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Initiative “KMU-Innovativ” geförderte Verbundprojekt “ART-e-FACT – Medienbruchfreies Artefaktmanagement” gestartet. Es wird sich in den nächsten zwei Jahren mit dem Problem der vielfältigen Medienbrüche bei der Verwaltung von Geschäftsdaten in der Musikindustrie beschäftigen.
Die Vermarktung von Kulturgütern in der digitalen Welt findet statt, ohne dass dafür definierte Prozesse und deren technische Realisierung in Anwendungen und Schnittstellen existieren. Eine Herausforderung bei der Bedienung dieses Marktes stellt die Tatsache dar, dass viele der Marktteilnehmer Klein- und Kleinstunternehmen sind, die derlei Prozessdefinitionen und Implementierungen für ein branchenweites Informations- und Wissensmanagement nicht alleine initiieren können. Der Bedarf an einer medienbruchfreien, also ohne manuelle Kopiervorgänge funktionierenden Artefaktverwaltung als Basis der informationstechnischen Unterstützung ist durch die Vielzahl der Marktteilnehmer sehr hoch und wird durch die jährliche Höhe der nicht zugeordneten Vergütungen an die Urheber deutlich belegt.
Das Projekt adressiert dieses Problem, indem durch den Einsatz moderner Technologien ein Artefaktmanagement ermöglicht und der Datenfluss zwischen den Marktteilnehmern gewährleistet wird. Als Artefakte werden die gehandelten Einheiten wie zum Beispiel ein Musiktitel bezeichnet. Diese Artefakte haben Informationen, sogenannte Metadaten, die für die Zuordnung, Warenwirtschaft und Vermarktung wichtig sind.
Ziel des Projektes ist ein durchgehendes Management dieser Geschäftsdaten, um einerseits die Fehlerquelle der manuellen Übertragung zu eliminieren und zum anderen effiziente Prozesse zu gestalten und mit Hilfe geeigneter Informationstechnik zu unterstützen. Koordiniert wird ART-e-FACT durch die Berliner Musikfirma piranha womex, die im Label- und und Verlagsbereich erfahren ist und außerdem Ausrichter der Musikmesse womex ist. Der Jenaer IT-Dienstleister Ageto wird für die technische Unterstützung eine Plattform und IT-Architektur umsetzen. Wissenschaftlich begleitet wird das Vorhaben durch das Institut für Angewandte Informatik (InfAI) als ein An-Institut der Universität Leipzig.
Für einen möglichst praxisnahen Bezug sind weitere Partner eingebunden, von denen einige direkt am Projekt mitarbeiten. Beispielsweise wird der Berliner Projektpartner Details, Anbieter der gleichnamigen Label-Software, seine 15jährige Praxiserfahrung in das Projekt einbringen. Die Anwaltskanzlei Boehmert&Boehmert wird die rechtlichen Aspekte bei dem Umgang mit den unterschiedlichen Geschäftsdaten beleuchten. Desweiteren sind unter anderem GEMA, GVL, VUT und SAP an einer Problemlösung interessiert und werden als assoziierte und kooperierende Partner an einer effektiven Lösung mitarbeiten.


Kontakt: Frank Schumacher, fs@informatik.uni-leipzig.de, 0341 / 97 32256
Pressekontakt: Sandra Prätor, praetor@informatik-uni-leipzig.de, 0341/ 9732246

WI2013 – 11. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik

Die 11. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik ist die größte wissenschaftliche WI-Konferenz im deutschsprachigen Raum und findet vom 27.02.-01.03.2013 an der Universität Leipzig statt. An diesen drei Tagen erwartet Sie ein spannendes Programm: Neben den Präsentationen von 106 Forschungsbeiträgen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an zahlreichen Praxisvorträgen, vier Panels, fünf Tutorien, zwei Abendveranstaltungen und vier Exkursionen zu Unternehmen sowie dem Informationsaustausch an zahlreichen Ausstellerständen. Als Keynotes können Sie Beiträge von Prof. Dieter Kempf (Präsident BITKOM), Stephan Schambach (Gründer Intershop und Demandware), Mike Milinkovich (Executive Director Eclipse Foundation), Sven Gábor Jánszyk (Trendforscher 2b Think Tank) sowie Dr. Bernd Welz (Senior Vice President SAP AG) erleben. Alle Informationen zu den Konferenzinhalten und zur Anmeldung finden Sie unter www.wi2013.de.

JPEG 9 with lossless JPEG compression immediately available

The Independent JPEG Group (IJG) at the Leipzig Institute for Applied Informatics has released the new version of the software library „libjpeg“. This software library is the basis for the processing of images in the ubiquitous JPEG format and is used worldwide in a countless number of applications of software vendors and in the photographic industry.

It is available under a fee-free license with open source code. After 15 years of continuous development, the upgrade to the new version 9 enables for the first time an effective lossless image compression mode and thus offers end users and industrial adopters a high added value. The Code is ready for download at the IJG Development Site.



Vergangene Veranstaltungen (2012)

The Big Clean

The Big Clean is a free, 1-day conference that addresses the challenges associated with reuse of public sector data. The event rises to the occasion of teaching the members of public how to recycle public data and reuse it in the pursuit of their own goals, ranging from the use of data to power applications, drive societal changes and provide grounds for a data-driven journalism. The Big Clean is focused on three principal topics:


  • Screen-scraping: the skill of distilling data out of web pages and other poorly structured sources
  • Data refining: the techniques of transforming raw data into usable data
  • Data-driven journalism: the craft of telling stories with data

The event is jointly organized by the National Technical Libraryand members of the LOD2 project.
Practical information


Neuerscheinung: High-Tech-Services, Clustermanagement und Dienstleistungsengineering


Meyer, K.; Thieme, M.:
High-Tech-Services, Clustermanagement und Dienstleistungsengineering: Potentiale, Trends und Perspektiven. Leipziger Beiträge zur Informatik | Bd. XXXV, Leipzig 2012
ISBN: 978–3-941608–22-1, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:15-qucosa-95475


Das Buch widmet sich dem Potential von Dienstleistungen in Hochtechnologiefeldern und versucht, Potentiale für eine Verknüpfung von Forschung im Bereich von Dienstleistungen und Hochtechnologie aufzuzeigen. Einen Ansatzpunkt hierfür bilden Clusterstrukturen. Eine stärkere „Servifizierung“ in den Strukturen dieser High-Tech-Cluster bietet hohe Potentiale zur Generierung von integrierten Smart-Services, die adaptiv, wissensintensiv, verteilt, unter Kundeneinbeziehung und mit Einsatz von entsprechender Hochtechnologie Lösungen in Märkte tragen. Dazu sind Strategien zu suchen, wie unter Nutzung existierender Erkenntnisse der Dienstleistungsforschung High-Tech-Cluster Smart Services gezielt entwickeln und in den Markt tragen können.

International Symposium on Services Science ISSS 2012

Bereits zum vierten Mal in Folge bietet das „International Symposium on Services Science“ (ISSS) eine einzigartige Plattform für einen Austausch über den Fortschritt der Forschung im Bereich der Service Science und die Anwendung der Ergebnisse in der Praxis.


In diesem Jahr fokussiert die ISSS auf wissensintensive Dienstleistungen, so genannten Smart Services. Diese gewinnen in immer mehr Bereichen an Bedeutung und sind eng verknüpft mit aktuellen gesellschaftlichen und ökonomischen Bedarfsfeldern wie Klima / Energie, Gesundheit, Mobilität, Sicherheit und Kommunikation.
Die ISSS wird als eintägige Veranstaltung am 25. September 2012 als Teil der in Leipzig stattfindenden Multi-Konferenz SABRE (Software, Agents and Services for Business, Research and E-Sciences, 24.-25. September 2012) durchgeführt.


Das Symposium wird veranstaltet vom Institut für Wirtschaftsinformatik und Institut für Informatik an der Universität Leipzig sowie dem Institut für Angewandte Informatik (InfAI) e.V. und dem Leipziger Informatik-Verbund (LIV).


Alle Informationen zur Konferenz, das Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter http://isss.uni-leipzig.de.

Fachtagung «Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen»


Vom 24. bis 25. September 2012 findet im Rahmen der Multikonferenz SABRE 2012 die erste Fachtagung «Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen» in Leipzig statt. Das InfAI e.V. und die Universität Leipzig organisieren die Tagung.


Themenschwerpunkte der Veranstaltung sind IT-Unterstützung und Standardisierung bei der Betriebsführung, Überwachung und Instandhaltung von regenerativen Energieanlagen. Diskutieren Sie mit ausgewiesenen Experten aus den Bereichen Bio-, Solar-, und Windenergie und informieren Sie sich vor Ort über Produkte, Lösungen und Leistungen im Rahmen der begleitenden Fachausstellung.


Eine Übersicht zu den Referenten sowie Informationen zu den Themen, dem vorläufigen Programm und dem Veranstaltungsort finden Sie auf den Web-Seiten der BIREA-Tagung unter http://birea.infai.org.


Freuen Sie sich auf interessante Vorträge und anregende Gespräche.


IT-Entwicklerpreis “Code Meets User” 2012 in Leipzig vergeben

Leipzig, 26. Juni 2012: Auch in diesem Jahr hat das An-Institut für Angewandte Informatik an der Universität Leipzig (InfAI) in Zusammenarbeit mit Deutschlands größtem Cashback Programm Andasa.de und der S-Beteiligungsmanagement GmbH Leipzig den IT-Entwicklerpreis “Code Meets User” ausgelobt. Der mit 2000 Euro dotierte Preis geht an den in Kanada lebenden Absolventen des Potsdamer Hasso-Plattner Instituts, Ingo Jäckel. Weiter Inforamtionen können hier abgerufen werden.

Am 22. Juni 2012 war der Schach-Großmeister Viktor K
 

Zu dieser Seite gibt es keine Dateien. [Zeige Dateien/Upload]
Kein Kommentar. [Zeige Kommentare]

Information

Letzte Änderung: 2017-01-02 08:59:14 von Kyrill Meyer